Rekord geknackt: Über 1.300 Babys in Baden-Baden geboren

Baden-Baden (pm/ame) In Baden-Baden wurde die Geburten-Rekordzahl aus dem Jahr 1962 im vergangenen Jahr mit 16 Geburten überschritten. 1.326 Babys sind in der Kurstadt 2017 auf die Welt gekommen. Für ihre Neugeborenen wählten die Eltern am häufigsten die Vornamen Lena und Mia, Elias und Leon.   

Viel Arbeit hatte das Standesamt im alten Jahr: Das belegen die neuen Statistikzahlen des Jahres 2017, die einen neuen Geburtenrekord vermelden. Mit der stolzen Zahl von 1326 Geburten wurde die jahrzehntealte Rekordzahl aus dem Jahr 1962 um 16 Geburten überschritten.

Rapider Trend nach oben

Das kurstädtische Standesamt registrierte 2016 mit 1.255 Geburten schon 115 Geburten mehr als noch im Jahr 2015 mit 1.140 Geburten. 2014 wurden in den Papieren 1.051 Geburten beurkundet, 950 Geburten waren es 2013 und 878 Geburten 2012. Der Trend geht rapide nach oben. Ein Grund liegt laut Stadtpressestelle auch in der Schließung der Geburtshilfe-Abteilung im Bühler Krankenhaus im Jahr 2016.

Kurze Vornamen beliebt

Für ihre Neugeborenen wählten die Eltern im vergangenen Jahr am häufigsten die Vornamen Lena und Mia. Elias und Leon waren die begehrtesten Namen bei den Jungs. Gleich 12-mal beurkundete das Standesamt die Namen Lena und Mia als beliebtesten Mädchennamen, 16-mal galt es den Namen Elias und 15-mal Leon in die Bücher einzutragen. Bei den Mädchen folgen der Klassiker Sophia (10-mal), Emilia und Sofia (je 9), Anna, Lea, Luisa und Mila (8) und Emma und Ella (7). Bei den Jungs folgen den Spitzenreitern Luca und Noah (je 12), Ben, Leo undLukas (9), Fabian, Theo und Valentin (8), sowie Samuel, Tom und Vincent (6).

Mehr Jungs als Mädchen geboren

Auffallend ist, dass jahrelang beliebte Namen wie Marie, Alexander, Maximilian und Max spürbar an Gunst verloren haben. Recht neu in der Beliebtheitsskala sind Namen wie Mila, Leni, Milena, Carla, Lia und Luna sowie Tom, Oskar, Henry, Hannes und Linus. Weniger gefragt sind Vornamen wie Lucas, Niklas und Jakob sowie Emelie, Rosa, Franziska und Alexandra. Englischstämmige Vornamen wie Kevin, Cedric und Justin spielen bei der Namensfindung so gut wie keine Rolle mehr. Einzige Ausnahme ist Liam (6). Der bundesweite Trend zu kurzen Vornamen setzt sich auch in Baden-Baden durch.

Übrigens gaben 784 Eltern ihrem Kind einen Vornamen, 491 Kinder haben zwei Vornamen und 47 Kinder erhielten mehr als zwei Vornamen. Insgesamt erblickten 709 Jungs und 617 Mädchen das Licht der Welt.

 

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

regionews-Facebook Seite

Weitere Beiträge in der Kategorie: regio-news Baden-Baden  
 

Alles zum KSC!

Kopfkino bei Alois Schwartz: KSC startet mit Leidenschaft aus der Pause

Kopfkino bei Alois Schwartz: KSC startet mit Leidenschaft aus der Pause

Karlsruhe (che) Mit dem Sieg gegen die SpVgg Unterhaching macht der Karlsruher SC dort weiter, wo er im Dezember aufgehört hat: fließig Punkte sammeln...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Noch bis 28. Januar: Stadtwerke Eiszeit vor dem Karlsruher Schloss

Noch bis 28. Januar: Stadtwerke Eiszeit vor dem Karlsruher Schloss

Karlsruhe (ame) Noch die letzten Tage nutzen und ein paar Runden auf dem Eis der Stadtwerke Eiszeit drehen. Am 28. Januar geht das Wintervergnügen vor dem...

regio-news.de App jetzt laden