Mädchen waren 4 bis 7 Jahre alt: neue Details zu Schwimmlehrer-Fall

Baden-Baden (che) Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden hat neue Details zu dem Fall des Schwimmlehrers bekannt gegeben, der mehrere Kinder sexuell missbraucht haben soll. Insgesamt haben sich bislang 20 Geschädigte gemeldet.

Mädchen waren zwischen 4 und 7 Jahre alt

Es ist ein Fall, der die Region schockiert hat: ein 33-jähriger Schwimmlehrer soll zahlreiche Mädchen in den vergangenen zwei Jahren sexuell missbraucht haben. Seit Ende September sitzt der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft. Er hatte in den Schwimmbädern in der Region hunderte Kinder unterrichtet. Wie die Staatsanwaltschaft jetzt mitteilt, hätten sich bislang 20 Geschädigte beziehungsweise deren Eltern bei der Kriminalpolizei gemeldet. Dabei gebe es Anhaltspunkte für den sexuellen Missbrauch von Mädchen im Alter zwischen 4 und 7 Jahren in den Bädern in Achern, Bad Liebenzell, Baden-Baden, Gernsbach und Kuppenheim. Die Taten sollen im Zeitraum von Oktober 2015 bis Juni 2017 begangen worden sein.

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

Weitere Beiträge in der Kategorie: Blaulicht  
 

Alles zum KSC!

Zu-Null-Serie gerissen: KSC gewinnt 3:1 gegen Unterhaching

Karlsruhe (dnw). Die Null sollte beim Karlsruher SC weiter hinten stehen. Gegen die Spielvereinigung Unterhaching hatte der KSC zwei Änderungen vorgenommen....

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Noch bis 28. Januar: Stadtwerke Eiszeit vor dem Karlsruher Schloss

Noch bis 28. Januar: Stadtwerke Eiszeit vor dem Karlsruher Schloss

Karlsruhe (ame) Noch die letzten Tage nutzen und ein paar Runden auf dem Eis der Stadtwerke Eiszeit drehen. Am 28. Januar geht das Wintervergnügen vor dem...

regio-news.de App jetzt laden