Betrunken und nicht angeschnallt: Autofahrt mit sechs Insassen endet an Mauer

Karlsruhe (pol/ame) Bei einer nächtlichen Autofahrt durch Karlsruhe mit rund sechs Insassen, keiner davon offensichtlich angeschnallt, kommt der alkoholisierte Fahrer von der Straße ab und prallt mit seinem VW gegen die Mauer der Staatlichen Kunsthalle. Glücklicherweise wurde keiner durch den Aufprall schwerer verletzt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro.

Fahrzeug prallt gegen Mauer der Staatlichen Kunsthalle

Der 21-jährige Fahrer eines VW Golf III war heute (Donnerstag) gegen 5.15 Uhr auf der Straße "Schloßplatz"  aus Richtung Unterführung kommend in Richtung Waldstraße unterwegs. Durch die Kombination von nicht angepasster, zu hoher, Geschwindigkeit und deutlicher Alkoholisierung war er nicht mehr in der Lage sein Fahrzeug zu führen, so dass er in der dortigen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei driftete der Pkw über den hohen Bordstein auf den rechten Gehweg, prallte mit der rechten Seite gegen die Mauer der Staatlichen Kunsthallte, überfuhr im weiteren Verlauf ein Verkehrszeichen und prallte dann frontal gegen den Masten einer Straßenlaterne.

Zwei Insassen entfernten sich von Unfallstelle

In dem verunfallten Pkw befanden sich insgesamt sechs Insassen. Die beiden auf dem Beifahrersitz mitfahrenden Insassen hatten die Unfallstelle nach dem Unfallgeschehen und noch vor dem Eintreffen der Polizei verlassen. Keine der Personen war offensichtlich angegurtet gewesen. Von den noch vor Ort befindlichen vier Insassen hatten der mit fast 1,5 Promille erheblich alkoholisierte Fahrer und die beiden auf der Rückbank befindlichen 30- und 39-jährigen Mitfahrerinnen durch den Unfall minimale Verletzungen davongetragen. Ein weiterer 27-jähriger Mitfahrer der ebenfalls im Fond des Fahrzeuges gesessen hatte, blieb unverletzt.

Etwa 7.000 Euro Sachschaden

Der verunfallte Golf musste abgeschleppt werden und hat einen Schaden von geschätzten 3.000 Euro davongetragen. An dem Gebäude der Staatlichen Kunsthalle entstand kein nennenswerter Schaden. Die Kosten für die Instandsetzung der abgeknickten Straßenlaterne betragen ungefähr 4.000 Euro. Im Rahmen der Rettungsmaßnahmen und zur Sicherung der Stromleitung waren auch die Berufsfeuerwehr Karlsruhe, der Rettungsdienst und die Stadtwerke Karlsruhe vor Ort. Aufgrund von auslaufenden Betriebsstoffen war zudem eine Nassreinigung der Fahrbahn erforderlich.

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

Weitere Beiträge in der Kategorie: Blaulicht  

Das könnte Sie auch interessieren...

KSC-Stadion: Baubeginn? Nein, erstmal geht es wieder um das liebe Geld

Unfall mit Personenbeförderungsfahrzeug in Graben-Neudorf fordert einen Verletzt

BMW gegen Bus: Verzögerungen bei den Bahnen

Justizminister Wolf offen für landesweit ersten Drogenkonsumraum in Karlsruhe

Revolutionär oder Mitläufer: Im Karlsruher Schloss ist die Revolution ausgebroch

KSC stellt Studie zur Wertschöpfung des Vereins vor

 

AlternativeFM wird Ihnen präsentiert von:

Alles zum KSC!

Hammertor und Traumtor - KSC steht im Pokalfinale

Karlsruhe (dnw). Im für die KSC-Anhänger Spiel der Spiele des Karlsruher SC gegen den SV Waldhof Mannheim im bfv-Pokalhalbfinale hat der KSC vor 14264...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Fit, Mobil und Wohlfühlen: Brettener Frühlingsfest

Fit, Mobil und Wohlfühlen: Brettener Frühlingsfest

Bretten (pm) Am Sonntag, 29. April 2018, findet auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone der Brettener Frühling statt. Die gesamte Innenstadt...

regio-news.de App jetzt laden