Wir waren schockiert, wir waren überrascht, wir haben getrauert und uns gefreut: auch das Jahr 2017 war voller spektakulärer Geschichten und Ereignisse. Zum Jahreswechsel wollen wir mit Ihnen nochmals auf unsere emotionalen Höhe- und Tiefpunkte der vergangenen zwölf Monate zurückblicken.

RGZV Hühner1.jpg

September 2017

Max Giesinger vs. AfD

Sänger Max Giesinger geht juristisch gegen die AfD vor. Die Partei hatte bei einer Wahlveranstaltung in Pforzheim Giesingers Hit "80 Millionen" abgespielt. Der Waldbronner Musiker wollte allerdings verhindern, dass seine Musik "für ihren Wahlkampf instrumentalisiert" wird. "Die Nutzung für Wahlkampfveranstaltungen der AfD war nicht mit mir und meinem Team abgesprochen und wäre auch niemals von mir freigegeben worden", erklärte Giesinger gegenüber der Stuttgarter Zeitung. Die Partie verwies anschließend darauf, dass die Veranstaltung regulär bei der Gema angemeldet wurde – ein Künstler habe jedoch die Möglichkeit die Aufführung eines Liedes aus moralischen Gründen abzulehnen.

 

KSC_Slomka_nachdenklich.jpg

KIT misst Atomtest in Karlsruhe

Der Atomtest in Nordkorea hatte sich auch in Karlsruhe bemerkbar gemacht. Die Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) beobachteten eine Veränderung des Bodens um fast einen Mikrometer. Die Messstationen des KIT in der Karlsruher Innenstadt und Durlach verzeichneten Erschütterungen mit einer Raumwellenmagnitude von 6,3. "Das entspricht etwa einem mittleren Erdbeben", erklärte Toni Zieger vom Geophysikalischen Institut. "Zu spüren waren die Detonationen bei uns freilich nicht!"

 

 

 

 

Fotolia_103011449_Subscription_Monthly_M.jpg

Asiatische Tigermücke erhält Einzug

In Karlsruhe ist erstmals die Asiatische Tigermücke nachgewiesen worden. Die Tiere sind auf den Geländen des städtischen Amtes für Abfallwirtschaft und des Karlsruher Güterbahnhofs gefunden worden. Zwar wurden Larven und Puppen gefunden, die Schnakenjäger der KABS konnten aber keine flugfähigen Tiere finden.

 

 

Fema_Werk_Ettlingen.jpg

Sandkorn-Theater meldet Insolvenz an

Das Sandkorntheater in Karlsruhe hat Insolvenz angemeldet. Grund waren Steuernachforderungen, die zur Überschuldung führten. Daraufhin ist in Karlsruhe eine Auffanggesellschaft gegründet worden, die den Betrieb des Privattheaters sicherstellen sollte. Nach einigem hin und her musste das Theater aber doch schließen, feiert an Silvester aber neben einer Gala auch den Neuanfang. Dann zeigen die Retter was sie für DAS SANDKORN alles auf die Beine gestellt haben. 

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

regionews-Facebook Seite

Weitere Beiträge in der Kategorie: News BaWü  
 

Alles zum KSC!

Kopfkino bei Alois Schwartz: KSC startet mit Leidenschaft aus der Pause

Kopfkino bei Alois Schwartz: KSC startet mit Leidenschaft aus der Pause

Karlsruhe (che) Mit dem Sieg gegen die SpVgg Unterhaching macht der Karlsruher SC dort weiter, wo er im Dezember aufgehört hat: fließig Punkte sammeln...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Noch bis 28. Januar: Stadtwerke Eiszeit vor dem Karlsruher Schloss

Noch bis 28. Januar: Stadtwerke Eiszeit vor dem Karlsruher Schloss

Karlsruhe (ame) Noch die letzten Tage nutzen und ein paar Runden auf dem Eis der Stadtwerke Eiszeit drehen. Am 28. Januar geht das Wintervergnügen vor dem...

regio-news.de App jetzt laden