Graben-Neudorf (pm/bo) Seit dem 27.Juli werden Knotenpunkte bei Graben-Neudorf saniert. Zu spüren bekommen das vorallem die Einwohner der Gemeinde, die aktuell von einem Verkehrschaos betroffen sind. Witterungsbedingt kommt es nun zu Verzögerungen.

Umleitung wird erst Sonntag aufgehoben

Derzeit wird an der B 35 bei Graben-Neudorf in mehreren Bauabschnitten die Fahrbahndecke einschließlich der Knotenpunkte L 560/B 35, Bruchsaler Stra-ße/B 35 und K 3531/B 35/B 36 saniert. Wegen der einhergehenden Sperrung versinkt die Gemeinde Graben-Neudorf im Verkehrschaos. Nun kommt es auch noch zu witterungsbedingten Verzögerungen, wie das Regierungspräsidium mitteilt. Die Sperrung, mit der Umleitung durch Graben-Neudorf, kann daher frühstens am morgigen Sonntag aufgehoben werden.

Beginn der 6. Bauphase am 14. August

Vom 14. August bis zum 15. August folgen die Arbeiten in der Bauphase 6. Hier werden Markierungs- und Bankettbauarbeiten durchgeführt sowie die die transportable Schutzwand versetzt. Der aus Germersheim kommende Verkehr wird bereits ab der Anschlussstelle Huttenheim über die Huttenheimer Land-straße nach Neudorf geführt. Der aus Wiesental in Richtung Süden fahrende Verkehr wird über die Mannheimer Straße geleitet. Die Umleitung durch Neudorf bleibt wie in den letzten Wochen auf der Mannheimer Straße, der Heidelberger Straße und der Ernst-Blickle-Straße. Die Anschlussstelle Bruchsaler Straße bleibt gesperrt.
Ab dem 16. August wird dann die Fahrbahndecke zwischen der Anschlussstelle Bruchsaler Straße und dem Knotenpunkt B 35/L 560 (ehemalige B 36) saniert.

Neue Umleitung soll Graben-Neudorf entlasten

Um zusätzliche Verkehrsbelastungen durch den Fernreiseverkehr in der Orts-durchfahrt von Graben-Neudorf zu vermeiden, wird für die Dauer der gesamten Baumaßnahme die Bedarfsumleitung U 12 der A 5 von der AS Kronau nach Osten auf die K 3575 und die B 35a verlegt.

Über weitere Umleitungsmaßnahmen will das Regierungspräsidium mit fort-schreiten des Baus informieren. Um die Baustelle so schnell wie möglich abzu-schließen, wird auch an Sonntagen und zum Teil in der Nacht gearbeitet. Die Kosten betragen rund 4,5 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.
Die Kosten der Baumaßnahme betragen rund 4,5 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

regionews-Facebook Seite

Weitere Beiträge in der Kategorie: regio-news Karlsruhe  
 

Alles zum KSC!

KSC nahezu chancelos - Deftige Niederlage in Köln

Köln (dnw). Belohnen wollte sich der Karlsruher SC beim Ligazweiten Fortuna Köln für die leistung. Da die Leistung beim KSC jedoch ausblieb,...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Bis zum 3. September: 32. OechsleFest in Pforzheim

Bis zum 3. September: 32. OechsleFest in Pforzheim

Pforzheim (pm) Seit dem 18. August feiert die Goldstadt mit dem OechsleFest Pforzheim im Jahr 2017 bereits zum 32. Mal das traditionelle Weinfest zu Ehren von...

regio-news.de App jetzt laden