Was passiert da am KIT Nord? Anti-Atom-Bündnis sucht Antworten

Karlsruhe (che) In Karlsruhe hat sich ein breites Bündnis gegen neue Generationen von Atomreaktoren gegründet. Die Mitglieder wollen mehr Transparenz in die Forschung und Entwicklung neuer nuklearer Technologien bringen und die Öffentlichkeit aufklären.

Anti-Atom-Bündnis in Karlsruhe gegründet

Der Atomausstieg in Deutschland bis 2022 ist beschlossene Sache und Karlsruhe spielt dabei eine wichtige Rolle. Das "Joint Research Centre" auf dem Gelände des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Nord gilt als "geistiges und materielles Zentrum der europäischen Atomforschung", wie das Anti-Atom-Bündnis in einer Pressemitteilung schreibt. Dort werden hochradioaktive Stoffe wie Plutonium, Uran oder Thorium gelagert, zu Brennstäben verarbeitet und nach der Bestrahlung im Ausland auch untersucht.

"Was wir noch nicht wissen: was genau dort zum Thema neue Brennstoffe für neue Atomreaktoren geforscht wird", so das Bündnis, bestehend aus Mitgliedern der Anti-Atominitiative Karlsruhe, attac, BUND, International Councillor IPPNW, Initiative gegen Militärforschung an Universitäten und der Grünen-Abgeordneten und Atom-Expertin Sylvia Kotting-Uhl. Sie wollen untersuchen, was unter dem Etikett "Sicherheitsforschung" wirklich in Karlsruhe passiert. "Wir wollen versuchen, Licht ins Dunkel der Forschung und Entwicklung zu neuen Atomreaktoren zu bringen, diese zu dokumentieren und Ergebnisse der Öffentlichkeit vorzustellen!" Erste Informationsveranstaltungen sind bereits in der Planung.

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

regionews-Facebook Seite

Weitere Beiträge in der Kategorie: regio-news Karlsruhe  

Das könnte Sie auch interessieren...

Murks-Stadion im Wildpark: Linke fürchten um Qualität nach Einsparungen

Wildtierverbot für Zirkusse: Grüne fordern Stadt zum Handeln auf

Anfang 2019 fertig? Neue Sporthalle in Karlsruhe für 1.500 Zuschauer

550.000 Euro Schaden: Fitnessstudio-Kette im Visier der Polizei

Angebote zu teuer: KSC-Stadionneubau verzögert sich weiter

Zu Boden geschlagen und getreten: 75-Jähriger wollte nur helfen

 

Alles zum KSC!

Murks-Stadion im Wildpark: Linke fürchten Qualität nach Einsparungen

Murks-Stadion im Wildpark: Linke fürchten um Qualität nach Einsparungen

Karlsruhe (che) Die Linke im Gemeinderat in Karlsruhe befürchtet nach den neusten Berichten über den Neubau des Wildparkstadions, dass die Kosten...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

4. Januar: Russian Circus On Ice in Baden-Baden

4. Januar: Russian Circus On Ice in Baden-Baden

Baden-Baden (pm) Großer Zirkus im Kurhaus Baden-Baden: Mit einer eindrucksvoll inszenierten neuen Eis-Show, einer Verschmelzung aus Eistanz und...

regio-news.de App jetzt laden