Im Irak vom Islamischen Staat ausgebildet: Das wissen wir über Dasbar W.

Karlsruhe (che) Wer ist der Mann, der möglicherweise einen Terroranschlag auf den Karlsruher Christkindlesmarkt geplant hat und gestern von Spezialeinsatzkräften festgenommen wurde? Die Generalbundesanwaltschaft hat einige Details über den Lebenslauf des mutmaßlichen Terroristen veröffentlicht.

Terrorverdächtiger in Freiburg geboren

Der heute 29 Jahre alte Dasbar W. kommt in Freiburg zur Welt, ist somit auch deutscher Staatsbürger. Von April bis Juli 2015 unterstütz er hauptsächlich aus Deutschland aus den sogenannten Islamischen Staat (IS). Dasbar W. dreht Propaganda-Videos und veröffentlicht diese auf verschiedenen Internetplattformen. In einer Chatgruppe verbreitet er weiteres Propaganda-Material des IS, um die anderen Teilnehmer von der Ideologie der Terrororganisation zu überzeugen. Ihnen teilt er mit, dass er wüsste, wie man IP-Adressen verschleiere und mit sogenannten Messenger-Diensten umgehe.

Dasbar W. lässt sich im Irak zum Terrorist ausbilden

Im Juni 2015 soll Dasbar W. Deutschland in Richtung Irak verlassen haben. Im März darauf kehrt er nach Deutschland zurück, bevor er im Juli 2016 sich endgültig dem Islamischen Staat im Irak anschließt Dort wird er an Schusswaffen ausgebildet und spioniert für den IS in der irakischen Stadt Erbil mögliche Anschlagziele aus. Im Juli 2017 kehrt Dasbar W. nach Deutschland zurück, nach aktuellen Erkenntnissen mit dem Ziel, hier einen Terroranschlag zu planen und zu verüben. W. gilt den deutschen Behörden bereits bundesweit als "islamistischer Gefährder". Seine Schritt werden genaustens überwacht.

Mehrmals erfolgslos als Kurierfahrer beworben

Die Generalbundesanwaltschaft geht davon aus, dass er plante, mit einem Kraftfahrzeug einen Anschlag auf die Stände rund um die Eisfläche der "Stadtwerke Eiszeit" auf dem Karlsruher Schlossplatz zu begehen. Bereits seit Ende August soll er die Örtlichkeiten rund um das Karlsruher Schloss ausgekundschaftet haben. Ab September versuchte er mehrmals, sich bei verschiedenen Paketdiensten als Fahrer zu bewerben - vergeblich. Gestern schlugen die 70 Einsatzkräfte des Landeskriminalamts zu und nahmen Dasbar W. wohl widerstandslos fest. Er wird heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Mit der Evakuierung der Eisfläche Anfang Dezember soll Dasbar W. allerdings nichts zu tun haben.

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

regionews-Facebook Seite

Weitere Beiträge in der Kategorie: regio-news Karlsruhe  

Das könnte Sie auch interessieren...

KSC-Stadion: Baubeginn? Nein, erstmal geht es wieder um das liebe Geld

BMW gegen Bus: Verzögerungen bei den Bahnen

Justizminister Wolf offen für landesweit ersten Drogenkonsumraum in Karlsruhe

Revolutionär oder Mitläufer: Im Karlsruher Schloss ist die Revolution ausgebroch

KSC stellt Studie zur Wertschöpfung des Vereins vor

EnBW zieht positive Bilanz in PV-Ausschreibungen: 13 Zuschläge mit insgesamt 64

 

AlternativeFM wird Ihnen präsentiert von:

Alles zum KSC!

Hammertor und Traumtor - KSC steht im Pokalfinale

Karlsruhe (dnw). Im für die KSC-Anhänger Spiel der Spiele des Karlsruher SC gegen den SV Waldhof Mannheim im bfv-Pokalhalbfinale hat der KSC vor 14264...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Fit, Mobil und Wohlfühlen: Brettener Frühlingsfest

Fit, Mobil und Wohlfühlen: Brettener Frühlingsfest

Bretten (pm) Am Sonntag, 29. April 2018, findet auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone der Brettener Frühling statt. Die gesamte Innenstadt...

regio-news.de App jetzt laden