Keine Kuppel, kein Minarett: "Geplante Moschee völlig überdimensioniert"

Karlsruhe (che) Die AfD Karlsruhe hat ihre Kritik an der Ditib-Gemeinde und dem geplanten Moschee-Bau erneuert. Sie fordern von der Stadtverwaltung, zwar den "religiösen Bedürfnissen" beim Neubau nachzukommen, jedoch keine Kuppel oder Minarett zu genehmigen.

AfD hält Großmoschee für ausgeschlossen

"Angesichts der fortdauernden demokratiefeindlichen Vorgänge in der Türkei halten wir es nach wie vor für ausgeschlossen, dass die DITIB - als verlängerter Arm des Erdogan-Regimes - hier in Karlsruhe eine Großmoschee baut", macht der Karlsruher AfD-Bundestagsabgeordnete Marc Bernhard deutlich. Das Projekt würde Integration eher verhindern, statt sie zu fördern. "Mit einer solchen Großmoschee soll der politische Einfluss einer ausländischen Macht auf die hier lebenden Bürger mit türkischen Wurzeln auch architektonisch manifestiert werden", befürchtet Bernhard ein "Machtsymbol" der türkischen Regierung in Karlsruhe, das unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit gebaut würde.

Auf Kuppel und Minarett verzichten

Die geplante Moschee sei darüber hinaus "für die Oststadt völlig überdimensioniert" und nicht im Sinne der Karlsruher Bürger, so die AfD. Die Partei fordert die Stadtverwaltung auf, nur ein Bauvorhaben zu genehmigen, mit dem die Mitglieder der Ditib-Gemeinde "ihren religiösen Bedürfnissen" nachkommen können. Dabei soll sich die Moschee in die nähere bauliche Umgebund einfügen. "Einer Kuppel oder eines Minarettes als bauliche Stilelemente ohne jede Funktionalität bedarf es hierzu nicht", so Bernhard.

"Eine gelungene deutsche Moschee"

AfD-Stadtrat Paul Schmidt verweist auf einen Neubau im hessischen Marburg: "Dort haben die Architekten ganz bewusst auf die Verwendung islamischer Herrschaftssymbole verzichtet, da die - im Übrigen unabhängige - Gemeinde mit ihrem Neubau vor allem ein Zentrum schaffen wollte, wo Menschen verschiedener Religionen und unterschiedlicher Herkunft ein- und ausgehen können. Diesen Ansatz wünschen wir uns auch für unsere Stadt", bescheinigen die AfD-Politiker der Stadt Marburg eine "gelungene deutsche Moschee".

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

regionews-Facebook Seite

Weitere Beiträge in der Kategorie: regio-news Karlsruhe  

Das könnte Sie auch interessieren...

Kopfkino bei Alois Schwartz: KSC startet mit Leidenschaft aus der Pause

„Weibblick mit Weitblick“: Karlsruher Frauenorganisationen laden zum Neujahrsemp

Auswärtsfluch geht weiter: Gequos verspielen Zwölf-Punkte-Führung

Neue Location überzeugt: Erfolgreiche Hochzeits- und Festtage

Altlasten-Beseitigung dauert länger: Macht IKEA Karlsruhe später auf als geplant

Freie Wähler: Warum nicht gleich erstligataugliche Basketballhalle für Karlsruhe

 

Alles zum KSC!

Kopfkino bei Alois Schwartz: KSC startet mit Leidenschaft aus der Pause

Kopfkino bei Alois Schwartz: KSC startet mit Leidenschaft aus der Pause

Karlsruhe (che) Mit dem Sieg gegen die SpVgg Unterhaching macht der Karlsruher SC dort weiter, wo er im Dezember aufgehört hat: fließig Punkte sammeln...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Noch bis 28. Januar: Stadtwerke Eiszeit vor dem Karlsruher Schloss

Noch bis 28. Januar: Stadtwerke Eiszeit vor dem Karlsruher Schloss

Karlsruhe (ame) Noch die letzten Tage nutzen und ein paar Runden auf dem Eis der Stadtwerke Eiszeit drehen. Am 28. Januar geht das Wintervergnügen vor dem...

regio-news.de App jetzt laden