Erster Auswärtspunkt für den KSC: "Darauf kann man aufbauen!"

Chemnitz/Karlsruhe (che) Der Karlsruher SC kommt auch unter dem neuen Trainer Alois Schwartz noch nicht so recht vom Fleck. Der KSC-Coach sieht bei dem 0:0 gegen Chemnitz dennoch viele positive Ansätze, auf denen die Aufholjagd der Karlsruher aufbauen kann.

Defensiv stabil, offensiv harmlos

Irgendwie wusste man nach dem Abpfiff nicht so recht, ob man sich über den gewonnen Punkt freuen oder doch den beiden Großchancen und vergebenen drei Punkten hinterhertrauen sollte. Das 0:0 beim Chemnitzer FC war zwar am 7. Spieltag endlich das erste Spiel für den Karlsruher SC ohne Gegentor, aber eben auch ohne eigenen Treffer. Ein 0:0, das zumindest in der Tabelle nicht wirklich weiterhilft. Der KSC steht mit sechs Punkten nur ganz knapp über dem Strich auf einem Nichtabstiegsplatz.

"Ohne Gegentor - das ist sehr positiv"

Alois Schwartz war bei seinem Debüt als KSC-Trainer trotzdem einigermaßen zufrieden: ""Das war schon das, was ich sehen wollte. Dass wir kompakt stehen und alle gut gegen den Ball arbeiten, dass wir es dem Gegner schwer machen", so Schwartz nach der Partie. Endlich mal "zu Null" für den KSC, "das ist sehr positiv." Im Spiel nach vorne habe noch die Sicherheit gefehlt. "Trotzdem hatten wir zwei riesige Torchancen und hätten zumindest ein Tor machen können, vielleicht sogar müssen."

"Toni" Fink hat den entscheidenden Elfer-Tipp

Für die Szene des Spiels sorgte dann aber kein Stürmer, sondern der Torwart des Karlsruher SC: Kai Bülow foult Fabio Leutenecker an der Strafraumgrenze und es gibt Elfmeter für die Chemnitzer. "Für mich ein sehr großes Fragezeichen, ob es ein Elfer war. Der liebe Gott hat das vielleicht dann bestraft", so Schwartz. Daniel Frahn scheitert nämlich an Benjamin Uphoff, der sich danach bei Anton Finkt bedankt: "Er hat lange mit dem Schützen zusammen gespielt und zu mir gemeint, dass ich versuchen soll, lange stehen zu bleiben und dass er höchstwahrscheinlich auf meine rechte Seite schießen wird. Ich hab' mich darauf verlassen, danke Toni!"

"Darauf kann man aufbauen"

"Wir fahren mit einem 0:0 aus Chemnitz nach Hause. Das ist der erste Auswärtspunkt der Saison, darauf kann man aufbauen", lautet die Bilanz von Alois Schwartz. Am Samstag gastieren die Sportfreunde aus Lotte im Wildpark. Der Tabellen-13. hat mit einem Sieg gegen Unterhaching wieder etwas Luft zwischen sich und die Abstiegsplätze gebracht. Zeit, dass der Karlsruher SC genau das auch endlich schafft und gegen die Westfalen den zweiten Saisonsieg einfährt. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

regionews-Facebook Seite

Wildpark Kids

Weitere Beiträge in der Kategorie: KSC  
 

Alles zum KSC!

KSC vs Zwickau: Gordon köpft Karlsruher zum Heimsieg

Karlsruhe (dnw). Durch Zugprobleme der anreisenden Gästefans war die Partie des Karlsruher SC gegen den FSV Zwickau verspätet angepfiffen worden. Dem...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Gemütlich, urig, irisch: Old Chapel Pub Karlsruhe feiert Geburtstag

25. November: Ein Jahr Old Chapel Pub in Karlsruhe

Karlsruhe (che) Gemütlich, urig, irisch: seit einem Jahr gehört der Old Chapel Pub in der Karlsruher Kapellenstraße nun zur...

regio-news.de App jetzt laden