pfoschdeschuss (33) - Proleten-Rentner, Eigentorjäger & viel Zündstoff

Karlsruhe (pfo/che) Nirgendwo schlägt das Herz für den echten Fußball höher als in den unteren Spielklassen. Der Torwart telefoniert während des Spiels mal kurz mit der Ehefrau, der Top-Stürmer verlässt nach einem Hattrick den Platz, weil er zur Nachtschicht muss und der Schiedsrichter pfeift Abseitssituationen auf Zuruf. Genau das macht den Amateurfußball so liebenswert. Wir berichten immer am Freitag gemeinsam mit Oliver Raupp von pfoschdeschuss.de über das Wichtigste aus Karlsruhes Unterklassen. Wer das nicht liest, hat den Fußball nie geliebt.

 

Freundschaften ruhen für 90 Minuten

Eine ausschweifende Hoppers-Tour konnte ich am vergangenen Wochenende unternehmen. Begonnen hat die »Strolcherei« freitags im pittoresken Palmbach, wo der heimische TSV dem Namensvetter aus Reichenbach II den roten Teppich ausbreitete. Die Becker-Buben legten in Durchgang eins ein Tempo vor, dass die Gäste vor Herkules-Aufgaben stellte. Ein 2:0 zum Pausenpfiff war für die gastierenden Waldbronner in der Waldbronner Straße schmeichelhaft. Flutlichtspiel, Hatz-Bügel in der Hand und gute Stimmung hinter der Barriere. Freundschaften, die sicherlich zwischen beiden Mannschaften herrschen, ruhten bis nach dem Schlusspfiff. Die Heckenbach-Mannen nutzten den zweiten Durchgang zu ihrem Vorteil, konnten aber außer einem Anschlusstreffer nichts mehr ausrichten. Toller B-Klassen-Fußball der mit einem Doppelerfolg der grünschwarzen »Schackebreiner« (Palmbach) an jenem Abend endete, denn das erste Spiel gegen die Wettersbacher Reserven wurde am grünen Tisch zu einem 3:0 für Palmbach gewertet. Plötzlich stehen die Jungs an der Tabellenspitze. 

Proleten-Rentner beim ASV Hagsfeld

Samstagmittag stand dann das Spektakel beim FC Español Karlsruhe an, die den punktlosen ASV Durlach im Jagdgrund empfingen. Auch hier gab's zuvor Begrüßungen zwischen Freunden. Der spanische Coach Motekallemi und sein Co-Trainer Patrick Becker haben eine Durlacher Vergangenheit. Doch die iberische Nächstenliebe hielt sich in Grenzen. Zwei Treffer auf der Heimseite, null Buden für die Durlacher. Rote Gesichter, rote Laterne beim blauweißen Trupp aus der Markgrafenstadt, dem harte Wochen bevorstehen. Die heimischen Stiere hingegen feierten ihren ersten Sieg in der Verbandsliga. Ich war dabei bei Hopfensaft mit grüner Etikette. Aber nicht genug mit »hoppen« und Hopfen. So besuchte ich am Samstag den Kellerkampf in der Kreisliga, ASV Hagsfeld gegen die SG Stupferich. Relativ schnell musste ich feststellen, dass sich in unmittelbarer Nachbarschaft eine Schar rüstiger Männer den Befehlen Ihrer Ehefrauen entzogen, in dem sie das Sportgelände aufsuchten um proletenhaft Vokabular von sich zu geben, dass nüchtern kaum zu ertragen war. Wohl alles Granaten aus grauer Vorzeit, als man noch mit Straßenschuhen dem guten alten Lederball hinterherjagte.

7:4 nach 0:3-Rückstand

Die spanische Reserve reiste am Samstag im Rahmen der B3 zum SV Spielberg II. Wenn ein »Stier« auf einen »Göckler« trifft, dann könnte Kurioses entstehen. Der Vierbeiner führte nach 36 Minuten mit 3:0 und die Sache schien wohl gegessen zu sein. Doch der Hausherr fand ein rotes Tuch und begann fortan den Bullen an die Hörner packen zu wollen. Sieben Minuten nach dem Pausenpfiff führten doch tatsächlich die Einheimischen 4:3…Am Ende gewannen die hellenisch geführten Karlsbader mit 7:4. Man soll auch als Stier den Kampf nicht beenden bevor der Matador unterm Huf erscheint.

Vollstrecker in die falsche Richtung

Einen Vollstrecker der besonderen Art besitzt der VfR Ittersbach II. Ronsard Willy Ntondele avanciert zum Top-Torjäger der grünweißen »Kuckucke« nahe des Schwabenlands. Im Spiel der C3 unterlief ihm ein Eigentreffer. Es war bereits der zweite in der laufenden Saison und damit ist der Ittersbacher an einem Fünftel der Gegentreffer beteiligt. An jenem Spieltag aber befand sich »Free Willy« in guter Gesellschaft, denn die Herren Coaches waren kaum gesessen, da wurde Markus (Selbst) Jäger seinem Namen gerecht. Nach sechzig Sekunden markierte der Bruchhausener den ersten Treffer - für den VfR Ittersbach II. Weniger schlimm, denn letztendlich ging sein Team am Schluss als 3:1-Sieger nachhause. Und warum nicht mal ein Geschenk für Dusch- und Pausenwasser in Form eines Treffers verabreichen? Im C2-Kick, DJK Karlsruhe-Ost II gegen den SV Blankenloch II kam’s ebenfalls zu Toren, Marke Eigenbau. Beim Stande von 2:1 für die Ost-Generation war es Blankenlochs, Kevin Strasser, der zum alles entscheidende 3:1 einschoss. Doch Muhammed Furqan Abbasi hatte Mitleid mit dem Matrosen der Gäste und steuerte nur eine Minute später seinen Teil zum gemütlichen Miteinander bei (3:2). Am Ende konnten die Einheimischen 4:2 gewinnen.    

Zwei Elfmeter zum Sieg

Kracherspiel am späten Sonntagnachmittag in den Wänden des FT Forchheims. Der Lokalmatador aus Mörsch weilte im Schatten der Ufgauhalle. Derby-Time in Rheinstetten zwischen zwei Mannschaften, die vor dem Spiel das Maximum an Punkten (6) aufwiesen. Tallah schoss die Forchheimer in Front; Sané drehte noch vor der Pause die Sause und setzte den TV an die Front der Blitztabelle. Die hatte 49 Minuten Bestand, ehe Dustin Mattern, zur Freude der Einheimischen, auf den ominösen Punkt zeigte. Erneut Tallah…und ein Punkt pro Seite schien gesichert. Doch nur sechs Minuten später wiederholte sich das Szenario und der Referee verspürte erneut Lust, die Emotionen am Spielfeldrand zu deuten. Wieder durften die »Grießer« zum Punkt marschieren - in dem Fall Sven Zinkgraff, der zum Endstand von 3:2 verwandelte. 

0:6 zur Halbzeit - und nun?

»Was machst du als Coach, wenn du beim Gastgeber zur Halbzeit 0:6 zurückliegst?« »Weiter so?« ist wohl die falsche Ansage. »Kopf hoch?« ich weiß nicht…Yannick Schneider vom SV Nordwest war in dieser Lage, denn zur Halbzeit lag sein Team beim ASV Hagsfeld II mit 0:6 zurück (C1). Im zweiten Durchgang hielten die Grünweißen die Sache »im Rahmen«. Hagsfeld II gewann 10:1. 

Jede Menge Zündstoff am Sonntag

Für viel Zündstoff am kommenden Sonntag sorgen folgende Spiele: Am Sonntag um 15 Uhr erwartet Schlusslicht ASV Durlach den Zweiten FC Germania Friedrichstal. Zum einen wird die prekäre Lage der hochgehandelten Durlacher die Sache nicht entspannter machen. Zum anderen wechselten die ehemaligen Germanen, Cristescu und Halili, zum ASV; die entgegengesetzte Richtung gingen Laschuk und Kremer, die gezählte sieben Wochen das ASV-Trikot trugen, beziehungsweise nicht trugen. Derbytime in der A1…und man ärgert sich manchmal, warum ein Gros dieser feinen Lokalkämpfe an einem Spieltag stattfinden. Die Fortunen aus Kirchfeld II erwarten ab 15 Uhr Germania Neureut; zum gleichen Zeitpunkt findet in Liedolsheim das Dettenheimer Derby zwischen Liedolsheim und Rußheim statt. Jammerschade…gerne hätte man beide Matches gesehen. Dem nicht genug, denn im Hardtwald empfängt der FSSV Karlsruhe den Nachbarn DJK Karlsruhe-Ost (B1), während in der B2 der ASV Wolfartsweier den SC Wettersbach II zum Match bittet. Um 17 Uhr empfängt der SV Langensteinbach den FV Fortuna Kirchfeld im Sonotronic-Sportpark. Auch hier Zündstoff im Derby zwischen den Karlsruher Vertretern. Bereits am Samstag darf sich Waldbrücke auf das Spitzenspiel zwischen Weingarten und »Waldensern« (Mutschelbach II) freuen. Der Kreisliga-Zweite erwartet um 16:30 Uhr den Dritten.  

Seid fair zum 24. und 25. Mann!

Ihnen liebe Fußballfans wünsche ich wie immer ein schönes Wochenende und dass die Wahl ihres Lieblingsspiel die richtige ist. Sei fair zum 24.und 25. Mann - das sind die, die Bratwurst und Bier verkaufen. Bei einer gepflegten Unterhaltung und respektierlicher Rhetorik ein unterhaltsamen Kick gucken und die letzten Sonnenstrahlen des Jahres genießen, denn bald ist Winterszeit und das Frauchen lädt am Sonntag Tante Käthe und Onkel Reinhold zum Kaffeekränzchen. Dann wisst ihr diese Tage zu schätzen…

Allahopp, euer Oli!

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

Weitere Beiträge in der Kategorie: pfoschdeschuss  
 

Alles zum KSC!

"Vogelwild" vor dem Gegentor: KSC scheitert an sich selbst

"Vogelwild" vor dem Gegentor: KSC scheitert an sich selbst

Großaspach (che) "Das rächt sich noch", werden sich einige Fans des Karlsruher SC bei den vielen vergebenen Torchancen ihrer Mannschaft...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Vom 22. bis 24. September: 11. Int. GermanCup für Heißluftballone Pforzheim 2017

Vom 22. bis 24. September: 11. Int. GermanCup für Heißluftballone Pforzheim 2017

Pforzheim (pm/ame) Vom 22. bis 24. September 2017 findet die nunmehr elfte, international hochkarätige Heißluftballon-Veranstaltung in der Goldstadt...

regio-news.de App jetzt laden