pfoschdeschuss (39): Hattrick-Wahnsinn, "Oierkuche" & 0-Punkte-Serie

Karlsruhe (pfo/ame) Nirgendwo schlägt das Herz für den echten Fußball höher als in den unteren Spielklassen. Der Torwart telefoniert während des Spiels mal kurz mit der Ehefrau, der Top-Stürmer verlässt nach einem Hattrick den Platz, weil er zur Nachtschicht muss und der Schiedsrichter pfeift Abseitssituationen auf Zuruf. Genau das macht den Amateurfußball so liebenswert. Wir berichten immer am Freitag gemeinsam mit Oliver Raupp von pfoschdeschuss.de über das Wichtigste aus Karlsruhes Unterklassen. Wer das nicht liest, hat den Fußball nie geliebt.

Drei Trainerwechsel nach knapp einem Saison-Drittel

Fast ein Drittel der Saison ist rum und es gehört einmal zum guten Ton bei sportlichen Misserfolgen den Coach zu wechseln in völlig verschiedenen Modellarten. In vielen Punkten gilt dennoch, dass man aus nem Pudel keinen Windhund machen kann und dass man mit einem Trainerwechsel oftmals eigene Fehler im Vorfeld übertünchen möchte. Man wird sehen, was die neuen Kräfte verändern. Trennungen im Karlsruher Kreis gab’s bisweilen drei. Im A-Klassen-Bereich stellte der TSV Oberweier das Gespann, Nußhardt/Biehl, frei, die erst vor wenigen Monaten vom C-Ligisten, SV Nordwest Karlsruhe, kamen. Der SV Schwarz-Weiß Mühlburg (B-Klasse) trennte sich vom Aufstiegstrainer, Matthias Weber. Thorsten Potye, in der letzten Saison beim TSV Schöllbronn II, beendete sein Amt beim Letzten der B-Klasse, SG Siemens Karlsruhe. Weitere werden folgen und die vierte Auszeit ist vielleicht nicht so nah wie die nächste Baustelle in Karlsruhe, doch wesentlich näher als eine interessante Serie im Nachmittagsprogramm.

Seit 16 Spielen ungeschlagen

Apropos Serie …  Der FC Busenbach (A2 Klasse) führt den Plus-Bereich im Karlsruher Kreis an. Seit sechzehn Spielen haben die Waldbronner kein Spiel mehr verloren und klopfen damit an die Kreisliga-Tür. Noch aber haben wir 21 Spieltage vor uns und wie sagte ein schlauer Mensch einmal … „Es fließt noch viel Wasser den Abend herunter, bevor er zum Rhein wird?“ Im Minusbereich finden wir die Mannschaft des TSV Auerbach II, die mittlerweile seit fünfzehn Spielen auf einen Sieg wartet. Der TSV Etzenrot indes beendete einen Fluch der ganz besonderen Art. Kevin Merz ist derjenige, der an einem schönen Oktober-Tag für Frühlingsgefühle beim C-Ligisten sorgte. Das erste Saisontor wurde inszeniert. Darauf wartete die Stubenrauch-Equipe 717 Minuten seit dem letzten Treffer, der in der letzten Saison stattfand. 

Eigentore mit unterschiedlichem Ausgang

Doppel-Torschützen finden Woche für Woche einen Platz in den Statistiken. Im aktuellen Fall beleuchten wir aber wieder Bi-Bomber, die neben dem normalen Torerfolg auch mal gerne im eigenen Gemach für Unheil sorgen. Devrim Karakurt vom FV Grünwinkel ist bekannt für Treffer. Er traf nicht nur zweimal für seine Truppe; sondern sorgte dazwischen auch noch für den VfB Grötzingen-Treffer. Die Freude wirkte verhalten, denn am Ende waren die „Hottschecks“ aus Grötzingen eben jenen Treffer besser (3:2). David Braun von der DJK Rüppurr fand sich ebenfalls berufen in beiden Lagern zu wildern. Nach 55 Minuten traf er für seine DJK aus Rüppurr (C1) zum 1:0 gegen den TSV Etzenrot. In der 89.Minute markierte er das zweite Saisontor des Gastes aus Etzenrot (3:2). Am Ende konnten die „Rieberger“ aber mit einem 4:2 das Spiel für ihre Farben entscheiden.   

„Oierkuche“ erneut mit remis

Der SV Langensteinbach II hat zurzeit einen hohen Unterhaltungswert. In der vergangenen Woche führten die Rösch-Buben bereits 4:0 gegen Kleinsteinbach. Dass das Spiel am Ende 4:4 endete, war nicht nach dem Geschmack der Blauschwarzen und von Freude konnte keine Rede sein. Zumindest nicht beim SV Langensteinbach II. Abermals spielten die „Oierkuche“ remis. Nur im aktuellen Fall (3:3) mit ordentlich Spaß in Reihen des SVL II. Die heimischen Wettersbacher Reserven führten bereits 3:0 ehe Dennis Rihm binnen 23 Minuten einen Hattrick schnürte und seinen Jungs einen Punkt rettete (B3).

Neun Treffer in einer Stunde

Gleich drei Hattricks verzeichneten die Sportfreunde aus Forchheim. Jetzt wird der ein oder andere meinen, „die haben ja auch vier Mannschaften“, womit er Recht behält. Doch am vergangenen Sonntag wurden die drei Dreier in einem Spiel gefunden. Die „Dritte“ der Forchheimer hatten Schlusslicht, Grünwinkel II, zu Gast. Adrian Pfleger begann mit den ersten drei Treffern (8.-32.Minute), Tim Anweiler legte nach (35.-45.Minute) bevor sich Rouven Redante in Durchgang zwei austobte (47.-60.Minute). Neun Treffer in einer Stunde plus einem Tripple-Tripple. Wahnsinn!

Kampf um Tabellenspitze

Überraschung in der B1 zwischen dem SV Blankenloch und dem SV Croatia Karlsruhe. Der Gast kam klar favorisiert und wer nach dem Spiel hörte, dass Tomislav Galovic, zwei Treffer markierte, der sah sich nicht sonderlich überrascht und räumte einen Dreier für die Kroaten ein. Doch jener Mann mit der Endung „ic“ spielt in Reihen der Blankenlocher; erzielte zwei Treffer und stürzte den SV NK Croatia Karlsruhe in eine weitere Niederlage, die den Kampf um die Tabellenspitze erschweren.

Die gute Rheinluft

Treffer satt bei Wössingen II-Akteur, Khaled Husein, der bereits zwanzig Mal ins Schwarze traf. Auch am Sonntag fabrizierte der C4-Bengalo wieder vier Treffer beim 5:0 im pittoresken Schielberg. „Chapeau mein Lieber …“ Elf Treffer boten Neuburgweier II und der SV Nordwest II, ebenso wie Husein in der C4 zuhause. Die Rheinluft schien den Jungs gut zu tun. Nach 10 Minuten führte Nordwest 2:0; ehe Neuburgweier bis zur Pause drehte (3:2). Angestachelt vom „geilen“ Wetter war der Gast wieder am Zug (3:4) ehe „Weier“ einen Dreier packte (6:4). Matei beendete mit einem Elfmeter das Treiben (6:5).

Vogel-Leitung bewährt sich

Einen Treffer weniger brachte der Kick des SV Schwarz-Weiß Mühlburg gegen den FC Espanol Karlsruhe II (B2). Als Patryk Budak, auch „Pole“ genannt, in der 86. Minute das 5:3 markierte, war der Sieg unter der neuen Leitung von Coach Vogel perfekt. Ihm schien es spanisch vorgekommen zu sein, aber am Ende stand statt einem Dreigestirn ein maroder „Duppen“ in der Vitrine. Lukas Freiburger war so frei und traf noch zweimal für den „Spanier“ (5:5). 

Hektische Schlussphase in Neureut

Spitzenspiel am Neureuter Schulberg zwischen den Germanen und DJK Mühlburg. Selten wurde ein Topfavorit dermaßen zerpflückt wie an jenem Nachmittag die Waidmann/Krauss-Crew vom Alten Bahnhof. Die Treffer fielen spät und sorgten für eine hektische Schlussphase. Ex-Profi, Nynkeu, markierte nach 81 Minuten die Entscheidung und traf zum 2:0 für die Germanen. Einem Elfmeter von Toni Katic (85.) folgte im Gegenzug das 1:3 durch Chillemi (87.). Doch „Gefrier-Toni“, Katic, hatte noch einen parat und traf zum 4:1 für die „Spundenfresser“. Sein sechzehntes Saisontor in der laufenden A1-Saison.

FC Spöck „hält“ 0 Punkte

Unweit entfernt war der ehemalige FC-Neureut-Coach, Michael Künast, zu Gast mit seiner neuen Mannschaft, FC Spöck. Der Doppelabsteiger kam mit 0 Punkten und ging mit 0 Punkten und ein dritter Abstieg scheint sicherer zu sein als die Rente. Bevor es sich Coach Künast aber auf der ungewohnten Gästebank bequem machte, stand’s bereits 3:0 für den FC 1908 Neureut (Endstand 5:0). Viel Treffer in kurzen Zeitabständen gab’s auch in Linkenheim zu besichtigen (4:3). In einem Spiel der A1 führten die Hausherren nach 29 Minuten mit 3:2. Vor dem Wechsel fiel das 4:2; kurz nach dem Wechsel (47.) das 4:3 für die SG DJK/FV Daxlanden, bevor man im Rest des Spiels (43 Minuten) die Waffen wegsteckte.

3:6-Demütigung gegen Karlsruher FC West

Im falschen Film fühlte sich auch Mutschelbach’s Coach, „Dworschi“ Dworschak. Sein ATSV II buhlt aktuell um den Aufstieg und um den erneuten Pokalsieg … doch was ihnen am letzten Sonntag widerfuhr, ist so überraschend wie enttäuschend. Nach einer halben Stunde lag man gegen den Elften der Kreisliga, Karlsruher FC West, 0:3 zurück. Davon konnten sich die Waldenser nicht mehr erholen und mussten am Ende eine 3:6-Demütigung über sich ergehen lassen. 

Landesliga-Derby: FV Ettlingenweier – FV Fortuna Kirchfeld

Am kommenden Wochenende wird’s wieder spannende Spiele geben. Wer am Samstag eben nicht den Garten auf den Kopf stellen möchte, der kann sich bereits um 14 Uhr das C-Liga-Spiel zwischen den Freien Turner II aus Forchheim gegen den TSV Spessart II anschauen. Um 15 Uhr kommt dann der VfB Gartenstadt zum ASV Durlach. Beim FC Viktoria Berghausen II gastiert zeitgleich KIT SC 2010 Karlsruhe (A2). Ein interessantes Spiel wird um 15.30 Uhr in der Sandgrube zu Neureut angepfiffen. Der FC II erwartet im B3-Topspiel den Fvgg 06 Weingarten II. Wer sich zuvor aber für den Kreis hinter Ettlingen entschied, dem steht ein kurzer Weg zum FV Ettlingenweier bevor. Um 16 Uhr kommt’s zum Landesliga-Derby, FV Ettlingenweier gegen den FV Fortuna Kirchfeld. Wen die Arbeit am Samstag auf’s Gemüt drückt, hat die Chance den späteren Kick des FC Espanol Karlsruhe gegen die SG Kirchheim (17 Uhr) am Jagdgrund anzuschauen (Verbandsliga).

Sonntag bringt A-Klassen-Knaller

Der Sonntag soll neben einem arbeitsfreien Tag ein klasse B2-Klassen-Spiel an der Wagenburg in Langensteinbach bringen. Um 13 Uhr heißt’s hier Langensteinbach II gegen den TSV Palmbach. Massiv Proviant ab 15 Uhr … Hier sollte das überragende Match in Mutschelbach stattfinden. Die beiden Topmannschaften der Landesliga treffen in der Konstandin-Arena aufeinander. Der Zweite, ATSV Mutschelbach, mit dem ehemaligen Heidelsheimer Bomber, Strobel, gegen den Ersten, Heidelsheim, mit dem ehemaligen Mutschelbacher Trainer, Georg Erceg. Verbandsliga-Spitzenreiter, Friedrichstal, erwartet Neckarelz (15 Uhr); Derbytime in Stupferich. Kreisliga-Schlusslicht, TSV Auerbach (0 Punkte) kommt um 15 Uhr ins Brenk-Stadion. In Neureut versammelt sich die Spitze der Kreisliga. Der FC 08 erwartet den FVgg 06 aus Weingarten. Bei der DJK Mühlburg kommt`s um 15 Uhr zum A-Klassen-Knaller, DJK Mühlburg - GSK Karlsruhe. Wer’s schlichter mag, der kann sich ab 15 Uhr an die Fasanengartenmauer zu Germania Karlsruhe begeben. Stadt-Duell zwischen Germania und der ESG im C1-Bereich.

Euch liebe Leser wünsche ich ein sonniges Oktober-Wochenende und die richtige Wahl was der Kick betrifft. Wie sagt man so schön … man soll die Feste feiern wie sie fallen … drum macht euch einen schönen Sonntag mit Schorle und Fleischkäse bevor der Herbst wieder die Depressionen vorantreibt. Allahopp euer Oli

 

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

Weitere Beiträge in der Kategorie: pfoschdeschuss  

Das könnte Sie auch interessieren...

KSC-Stadion: Baubeginn? Nein, erstmal geht es wieder um das liebe Geld

BMW gegen Bus: Verzögerungen bei den Bahnen

Justizminister Wolf offen für landesweit ersten Drogenkonsumraum in Karlsruhe

Revolutionär oder Mitläufer: Im Karlsruher Schloss ist die Revolution ausgebroch

KSC stellt Studie zur Wertschöpfung des Vereins vor

EnBW zieht positive Bilanz in PV-Ausschreibungen: 13 Zuschläge mit insgesamt 64

 

AlternativeFM wird Ihnen präsentiert von:

Alles zum KSC!

Hammertor und Traumtor - KSC steht im Pokalfinale

Karlsruhe (dnw). Im für die KSC-Anhänger Spiel der Spiele des Karlsruher SC gegen den SV Waldhof Mannheim im bfv-Pokalhalbfinale hat der KSC vor 14264...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Fit, Mobil und Wohlfühlen: Brettener Frühlingsfest

Fit, Mobil und Wohlfühlen: Brettener Frühlingsfest

Bretten (pm) Am Sonntag, 29. April 2018, findet auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone der Brettener Frühling statt. Die gesamte Innenstadt...

regio-news.de App jetzt laden