pfoschdeschuss (43): Wenn's um die Chorizo geht, wird Elba annektiert

Karlsruhe (pfo/ame) Nirgendwo schlägt das Herz für den echten Fußball höher als in den unteren Spielklassen. Der Torwart telefoniert während des Spiels mal kurz mit der Ehefrau, der Top-Stürmer verlässt nach einem Hattrick den Platz, weil er zur Nachtschicht muss und der Schiedsrichter pfeift Abseitssituationen auf Zuruf. Genau das macht den Amateurfußball so liebenswert. Wir berichten immer am Freitag gemeinsam mit Oliver Raupp von pfoschdeschuss.de über das Wichtigste aus Karlsruhes Unterklassen. Wer das nicht liest, hat den Fußball nie geliebt.

 

Die heiligen drei Torschützen

Die Spiele am vergangenen Sonntag waren sehr überschaubar. Der vierte Sonntag in Serie mit Dauerregen machte dem Spielplan einen Strich durch die Rechnung, der von der Breite her die Tiefe eines Flugzeugträgers hatte. Wer denn da am Freitag oder Samstag spielte, der schlupfte und konnte aktiv am Treiben teilnehmen. Sehnsüchtig wartete man auf’s Derby in Karlsbad. Bei »Schweinekälte« beherrschte - anders wie in den Jahren zuvor - der Favorit aus Mutschelbach den Nachbarn Langensteinbach und siegte in friedfertiger Dominanz 4:0. Neuzugang Erich Strobel durfte dreimal, Neuzugang Henk einmal. Böse Klatsche der Langensteinbacher in einer eh schon dürftigen Epoche. Die »Spanier« verloren erneut, mussten sich beim Spiel in Eppingen abermals mit der Null-Quote begnügen (0:1). Verbandsliga-Kollege Germania Friedrichstal hingegen konnte das Spitzenspiel beim 1. FC Bruchsal 3:1 gewinnen. Ein Dreier, der mit dem Wort »Dreier« nicht zu definieren ist. Ein ganz entscheidender Schritt für das Augenstein-Kollektiv. Wieder einmal war der Germanen-Pfeil Roedling maßgeblich mit zwei Treffern am Triumph beteiligt und schraubte sein Konto auf 15 Saisontore hoch. Auch in der Kreisliga wurde mit einem Samstagsspiel den Launen Petrus' getrotzt. Der Fvgg 06 Weingarten hatte den SSV 1847 Ettlingen zu Gast, der sich seit Wochen mit einem guten Saisonbeginn konfrontiert sieht und überdies hinaus vergaß, dass die Saison weiterlief. In Weingarten hielt die Brenneis-Elf dagegen, konnte aber ein 3:2 der Weingartener »Klemmbeitel« nicht verhindern. Weingarten marschiert weiter - Ettlingen marschiert weiter - beide in diametralen Richtungen. Ein äußerst wichtiges Spiel sollte dann bereits am Donnerstag in Staffort stattfinden. Die B1 rief die beiden Letzten, Staffort und SG Siemens Karlsruhe zusammen um nochmals prägnant zu erläutern, dass der Letzte der Saison absteigen wird. Simon Schimassek, Akteur beim Gast aus Siemens, horchte aufmerksam zu und ließ es sich in den anstehenden neunzig Minuten nicht nehmen, zu stechen - und zwar doppelt. Dagegen hatte Staffort kein probates Mittel. Der Strafstoß von Timm Pietrek konnte das Spiel exakt neun Minuten egalisieren. Siemens feiert den »Big Point« und ließ die Rote Laterne beim Gastgeber (1:2). Bei den Sportfreunden aus Forchheim fand ein Spiel der B3 statt. Das dritte Team der einheimischen Rheinstettener empfing den TSV Schöllbronn II und musste sich einer 3:4-Niederlage unterziehen. Der Gast profitierte von einer Leihgabe der »Ersten« namens Khorshidpour, der lange Zeit für Forchheims Gemeindenachbar TV Mörsch kickte. Der schien sich in Rheinstetten mit Heimatgefühlen auseinanderzusetzen und fädelte dreimal ein. Der ehemalige Jöhlinger Emre Sarikan war für das vierte Tor der gastierenden grünweißen Equipe verantwortlich. Tobias Kastner, Ismail und Balthasar sind nicht die Heiligen Drei Könige auf Werbetour, sondern die Torschützen der unterlegenen Heimmannschaft.

Semesterferiengefühle beim KIT SC

Zweimal Kunstrasen-Kick am Sonntag auf dem Gelände von KIT SC und dem TSV 05 Reichenbach. So trennten sich der TSV Reichenbach II und VfR Ittersbach 1:1 in einem B2-Spiel in der Talstraße (Alili-Horgos) - KIT sorgte bei seinem Heimspiel in der A2 für Semesterferiengefühle beim heimischen Akademiker-Trupp. Spitzeneiter Busenbach erlitt Schiffbruch am Campus und unterlag 1:2. Das ist der eine Teil der Geschichte. Der andere Teil besagt, dass es die erste Niederlage der Busenbacher nach 19 Spielen ohne Panne war. Elias Berg und Stefan Mutter waren die Protagonisten des KIT-Doppelpacks, Celiks Anschluss kam zu spät (90.). In der gleichen Liga kam der FV Grüwninkel zum zweiten Sieg im zweiten Spiel nach dem Trainerwechsel. Aster und Daferner trafen beim FC Berghausen II, Konrad brachte die Reserve der Pfinztaler in Führung.

Annektiert Putin die Insel Elba?

Freundschaftsspiele der Nationalmannschaft…für mich ein »no-go« im Wochenbetrieb. Frau Rathgundis beim Häkeln zuzuschauen erzeugt mehr Bauchkribbeln als diese schnöde prestigeträchtige Rumbolzerei ohne Konsequenzen, die von Fernsehanstalt und DFB genutzt wird, um weitere Millionen für hochbezahlte Kicker einzustreichen, die, natürlich, aus patriotischen Gründen das Trikot mit dem Adler überstreifen und küssen, denen aber ein Werbetext für Nivea-Creme geläufiger ist, als die Strophen der Nationalhymne. Ein 0:0 gegen England...laaaaangweilig - ein 2:2 gegen Frankreich...dann schon lieber auf Erics Baustelle am Montagabend, auf Farbeimern sitzend mit Pils in der Hand das Qualispiel Italien gegen Schweden anschauen. Die Italiener haben es vergeigt - IKEA statt Fiat in Russland - es sei denn, Putin kommt nach der Annektierung der Insel Elba mit der Wild-Card ums Eck. Dicke Tränen bei unseren italienischen Mitbürgern. Jetzt hoffen wir mal, dass die Pizza-Preise stabil bleiben. 

Es geht um die Chorizo

Positiv denken, was das Wetter betrifft. Petrus sollte damit beschäftigt sein, den Wasservorrat aufzufrischen und Frau Holle soll vor ihrer Hochsaison im Bikini auf Malle gesichtet worden sein. Verwechslungen mit Daniela Katzenberger werden ausgeschlossen. So sollte am kommenden Wochenende endlich mal wieder die Kugel rollen. Schon am Freitag werden wir einen Kick mit Derby-Charakter bewundern dürfen. Um 19 Uhr erwartet der SC Wettersbach den Primus ATSV Mutschelbach zum Landesliga-Kick. Überraschungs-Dritter gegen den unangefochtenen Krösus der Staffel. Der Tipp für den Beginn des Wochenendes für Fußball-Narren, bei Pils oder Glühwein. Zu einer einzelhandelsunfreundlichen Uhrzeit am Samstag (12:45 Uhr) treffen Ettlingen II und Söllingen II aufeinander (B3). Weitere Spiele um 14:30 Uhr auf diversen Sportplätzen - Der SV Völkersbach erwartet den FC Español Karlsruhe II (B2). Klassespiel am Ettlinger Baggerloch, wenn der heimische SSV 1847 Ettlingen die Spitzenmannschaft aus Malsch erwartet (Kreisliga). Krisengipfel hingegen in Berghausen, wenn die abstiegsbedrohten heimischen »Berghasen« den gefallenen Vizemeister, Sportfreunde Forchheim, erwarten. Am späten Nachmittag geht’s dann für das Kellerkind FC Español Karlsruhe um die »Chorizo«. Um 16 Uhr wird der VfB Gartenstadt erwartet, der ebenso wie die Iberer im Verbandsliga-Keller verweilt. Pflichtsieg für die Heimmannschaft - ansonsten könnt’s in den kommenden Wochen tatsächlich haarig werden. 

Spielplan sorgt für Enttäuschung

Bereits um 11:30 Uhr am Spieltag, Sonntag, erwartet der FV Linkenheim II den FC 1921 Karlsruhe (B1). Kleines Derby in »Rieberg«, wenn um 12:30 Uhr die SpG Rüppurr II den SV NK Croatia Karlsruhe zum Fight lädt. Ein besonders geiles Spiel zum falschen Zeitpunkt findet um 12:30 Uhr bei den Sportfreunden in Forchheim statt. Die Vierte trifft auf den Lokalmatadoren, FT Forchheim II (C3). In der A2 haben wir zwei Derbys auf Land und in der Stadt anzubieten…der FC Busenbach erwartet den TSV Pfaffenrot aus dem Albtal auf der Albhöhe. Der FV Grünwinkel darf sich zeitgleich mit dem Zweiten aus Beiertheim messen, die man vor Wochen im Pokal degradierte. Ein Ettlinger Stadt-Derby kann man in der Allmendstraße zu Spessart begutachten. Kellerkind TSV Spessart erwartet Topteam FV Alemannia Bruchhausen. In der Landesliga erwartet der TSV Reichenbach den SV Langensteinbach (14:30 Uhr). Zur gleichen Zeit…und hier wurde wohl nicht weitergedacht, findet das Durlacher Derby zwischen der SpVgg und dem ASV Durlach (Verbandsliga). Ein Spiel, das außerhalb des regelkonformen Spielplans sicherlich mehr Masse angezogen hätte. Bleibt noch ein Kracher im Kreisliga-Modus, der zwei Mannschaften der Stunde zusammenführt. Der Karlsruher FC West empfängt den VfB 05 Knielingen.

Hoffen auf Bratwurst im Naturdarm

Für meinen Geschmack schlecht organisiert von Seiten der Vereine. Zu viele gute Spiele zum gleichen Zeitpunkt - die Wahl zum richtigen Spiel fällt schwer, wenn man denn eine hat. Viele Spieler sind selbst im Einsatz und fehlen als potenzielle Zuschauer. Dennoch hoffen wir auf einen trockenen Sonntag, einen reibungsfreien Pizzabetrieb, Freundschaftsspiele der DFB-Elf außerhalb des normalen Fernsehprogramms, einen Frisörtermim für Jogi den Schwarzwälder und vor allem auf gesundes Bier in umweltfreundlichen Glasflaschen und Bratwurst im Naturdarm. Euch liebe Leser alles Gute für die anstehenden Christbaum-Käufe und dass das Nadeln nicht vor dem Aufstellen ins Rennen kommt.

Allahopp, euer Oli!

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

Weitere Beiträge in der Kategorie: pfoschdeschuss  

Das könnte Sie auch interessieren...

 

Alles zum KSC!

Kopfkino bei Alois Schwartz: KSC startet mit Leidenschaft aus der Pause

Kopfkino bei Alois Schwartz: KSC startet mit Leidenschaft aus der Pause

Karlsruhe (che) Mit dem Sieg gegen die SpVgg Unterhaching macht der Karlsruher SC dort weiter, wo er im Dezember aufgehört hat: fließig Punkte sammeln...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Noch bis 28. Januar: Stadtwerke Eiszeit vor dem Karlsruher Schloss

Noch bis 28. Januar: Stadtwerke Eiszeit vor dem Karlsruher Schloss

Karlsruhe (ame) Noch die letzten Tage nutzen und ein paar Runden auf dem Eis der Stadtwerke Eiszeit drehen. Am 28. Januar geht das Wintervergnügen vor dem...

regio-news.de App jetzt laden