Mit zahlreichen Fans angereist: Wilddogs gewinnen erstes Auswärtsspiel

Holzgerlingen (pm) Die Pforzheim Wilddogs haben ihr erstes Auswärtsspiel in Holzgerlingen bei den Twister mit 14:31 gewonnen. Bei strahlendem Wetter wurde der Sportplatz in Holzgerlingen seinem Spitznamen „The Beach“ mehr als gerecht. Zahlreiche Fans der Pforzheim Wilddogs waren mitgereist und sorgten dafür, dass im Stadion der Gäste von den Heimfans wenig zu hören war. Trotzdem sahen die Zuschauer ein eher durchwachsenes Spiel.

First-Down nach Foul am Quarterback

Nach dem Münzwurf war klar, das Holzgerlingen mit dem Angriff starten wird. Die erste Angriffsserie der Gäste war dann auch gleich ein ordentliches Statement. Gerade einmal zwei Spielzüge brauchten die Gäste um an die 35-Yard-Linie der Wilddogs zu gelangen. Doch dann hielt die Defense alle folgenden Versuche auf. Der anschließende Field-Goal-Versuch der Gastgeber ging links neben den Torstangen vorbei. Erstmal keine Punkte auf dem Beach. Die WIlddogs beginnen die folgende Angriffsserie an der eigenen 35-Yard-Linie. Nach mehreren Laufversuchen war es schließlich ein Big-Play über 50 Yards von Daniel Maffert, dass das befreiende First-Down sicherte. Niko Kastner lies sich den folgenden Pass leider aus der Hand schlagen und so war es Rene Herecki der mit einem starken lauf über die Mitte für die ersten Punkte sorgte, Touchdown Wilddogs. Kicker Marvin Loth sicherte den Extrapunkt. 00:07 auf dem Beach. Der anschließende Kick-Return der Twister wurde von Kenneth Brenneman bereits an der 15 Yard-Linie gestoppt. Marco Dittus zwingt dann mit einem beherzten Quarterback Sack durch die Mitte die Gastgeber auf die eigene 5-Yard-Linie zurück. Doch was dann begann, sollte zum Fluch des Spiels werden. Ein Foul am Quarterback brachte die Twister zum First-Down. Doch auf eines folgten noch zwei weitere, und ganz ohne Eigenleistung kamen die Twister bis an die 50. Doch Nico Schönbach intercepted den Passversuch der Gäste und läuft bis an die 9-Yard-Linie der Gastgeber. Die folgende Angriffsserie hielten die Gastgeber dagegen und die Wilddogs mussten ohne Punkte den Ball zum Ende des ersten Viertels abgeben.

14:24 vor dem letzten Touchdown

Direkt im zweiten Viertel sorgte Runningback Bryant Wade für den zweiten Touchdown der Wilddogs. 00:14 auf dem Beach. Der anschließende Drive der Twister war eigentlich schon zu Ende, doch Fouls hielten die Mannschaft im Spiel. Doch nach mehreren Fouls holen sich dann auch die Wilddogs wieder den Ball und Nico Bock sorgt mit einem Field-Goal zum 00:17 Halbzeitstand. Nach der Halbzeit sorgte ein Big-Play von Jürgen Kolodziej Für ordentlich Raumgewinn, er war es dann auch der mit einem kurzen Pass den dritten Touchdown erzielte, 00:24. Die Defense zeigte sich von einer guten Seite heute und so wurden die Gastgeber erneut in den vierten Versuch gezwungen. Doch der Quarterback der Gäste lief in diesem vierten Versuch selbst und erzielte bei einem Lauf über 80 Yard den ersten Touchdown für Holzgerlingen. 07:24 auf dem Beach. Jetzt setze sich fort, was kurz vor der Halbzeit bereits begonnen hatte. Auf seiten der Wilddogs flogen nur noch Flaggen. Ganze 5 First-Downs der Twister waren ununterbrochen durch Flaggen zu Stande gekommen. Dieser Flaggenregen wurde dann auch bestraft. Touchdown Twister, der Vorsprung schrumpfte auf ein 14:24, das Momentum lag nun eindeutig bei den Gastgebern. Ebenfalls wurde die Offense der Wilddogs dann zum ersten Punkt gezwungen den Quarterback Ryan Stroud aber durch einen Fake doch noch zum First-Down verwandeln konnte.

Wilddogs Höpfinger zeigt sich unzufrieden

Nach ordentlicher Zurechtweisung in der eigenen Teamzone durch Head-Coach Kevin Murphy herrschte im vierten Viertel auf Seiten der Wilddogs wieder Ruhe und Disziplin. Jürgen Kolodziej erzielte dann auch den letzten Touchdown des Tages, 14:31 zum Endstand. Doch der Führungsstab der Wilddogs ist damit alles andere als zufrieden. „Über 200 Yards Strafen in einem Spiel ist eine Hausnummer die ich selber so noch nicht erlebt habe.“ So Vorstand Kai Höpfinger konsterniert. Auch Defense-Coach Bernd Schmitt ist alles andere als begeistert „Im letzten Spiel sorgten Strafen schon für ordentlich Misere auf unserer Seite, heute haben wir das nochmal getoppt. Holzgerlingen hat das dann auch gleich genutzt. Bis zum Spiel gegen das KIT muss das abgestellt werden.“ Die Wilddogs werden jetzt verstärkt die Situationen analysieren. Auch die ein oder andere Ansprache wird in den kommenden zwei Wochen folgen. Denn am 14. Mai empfangen die Pforzheim Wilddogs die KIT Engineers im Holzhof-Stadion. Eine Mannschaft die bisher all ihre Spiele seit Teilnahme im Ligabetrieb gewonnen haben.

Die weiteren Ergebnisse des Wochenendes: Weinheim gegen Freiburg, 42:07

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

Weitere Beiträge in der Kategorie: Wilddogs  
 

AlternativeFM wird Ihnen präsentiert von:

Alles zum KSC!

Hammertor und Traumtor - KSC steht im Pokalfinale

Karlsruhe (dnw). Im für die KSC-Anhänger Spiel der Spiele des Karlsruher SC gegen den SV Waldhof Mannheim im bfv-Pokalhalbfinale hat der KSC vor 14264...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Am 21. April: Staunen und Klatschen bei Magie in Nagold

Am 21. April: Staunen und Klatschen bei Magie in Nagold

Nagold (pm/as) Magisch wirds, wenn Arnd Röhm seine Zuschauer am 21. April im Nagolder "Kubus" im Burgcenter im wahrsten Sinne des Wortes...

regio-news.de App jetzt laden