Saisonstart geglückt: Baden Rhinos gewinnen auch in Schwenningen

Schwenningen (ndm) Damit hätten wohl die Wenigsten gerechnet: Die Baden Rhinos haben auch das zweite Spiel am Wochenende gewonnen und am Sonntagabend in Schwenningen mit einem 4:1-Auswärtssieg einen perfekten Saisonstart hingelegt. Dies gelang den Nashörnern vom Baden Airpark zuletzt in der Saison 2012/13 als die ersten neun Spiele gewonnen wurden und man später im Finale stand.

Ein Spiel auf Augenhöhe

"Soweit denken wir noch nicht, aber das heute war schonmal eine tolle Mannschaftsleistung, auf die wir aufbauen möchten", sagte nach Spielende ein zufriedener Kapitän Math Fleury. Gegenüber dem Freitagspiel fehlte Center Dennis Walther, so dass Terry Trenholm genau drei Reihen auf das Eis schicken konnte. Die Defensive der Rhinos stand gut, nur nach vorne hatte der ESC in den ersten zehn Minuten kaum Torabschlüsse zu verzeichnen. Dies sollte sich in der zwölften Minute in eigener Unterzahl schlagartig ändern, als Cedrick Duhamel nach feiner Vorarbeit von Landsmann Fleury die Hügelsheimer Führung erzielte. In der Folge war es ein Spiel auf Augenhöhe, zwar hatte Schwenningen die besseren Möglichkeiten aber die Rhinos einen erneut bärenstarken Max Häberle im Tor stehen, der seinen Kasten bis zur ersten Pause sauber hielt.

Ab dem zweiten Abschnitt gelang es den Gästen aus Nordbaden immer mehr die Oberhand zu gewinnen. Die Folge war das 2:0 durch Routinier Rouven Siel, der den Angriff selbst einleitete, hervorragend antizipierte und per Nachschuss vollstreckte (28.). Kompakt und souverän spielten die Rhinos den Mittelabschnitt herunter, zwar immer wieder durch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen dezimiert, doch machten die Unterzahlspezialisten einen guten Job und gingen mit der zwei Toreführung in den Schlussakt. Hier durften sich die Rhinos nach einer Zeigerumdrehung in Überzahl versuchen und benötigten dabei genau 58 Sekunden, um das 3:0 durch Maxim Engel zu erzielen. 

Kommissar Zufall schlägt zu

Schwenningen, für ihre provokante Spielweise nicht unbekannt, versuchten nun mit allen Mitteln das Spiel noch zu drehen. Hügelsheim ließ sich aber auf keine Sperenzchen ein und blieb dem Plan treu. Kommisar Zufall sollte das Spiel in der 53. Minute doch noch spannend machen, als nach Bullygewinn im Hügelsheimer Drittel Thome auf das Tor schoss und der Puck von Friedbergers Rücken unhaltbar für Häberle zum 1:3 einschlug.

Die Hausherren witterte nun doch noch ihre Chance und setzen mit wilden Angriffen auf den zweiten Treffer. Die Rhinos schienen in der folgenden Phase kurz die ansonsten sehr gute Zuordnung zu verlieren, hielten dem Druck aber stand. Drei Minuten vor dem Ende machte Marco Trenholm mit seinem Tor zum 4:1 alle Hoffnungen zunichte. Ärgerlicher Höhepunkt war eine Spieldauerstrafe eine Minute vor dem Schlusspfiff gegen Dominik Dech, der aus der Drehung mit einem Schwenninger zusammenprallte und stabiler als sein Gegenüber auf den Schlittschuhen stehen blieb. Am zweiten Sieg binnen 48 Stunden änderte dies freilich nichts mehr. Am Samstag kommt es nun um 19:30 Uhr zum ersten Heimspiel gegen die Eisbären Eppelheim.

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

regionews-Facebook Seite

Weitere Beiträge in der Kategorie: Vereinsnachrichten  
 

Alles zum KSC!

Kopfkino bei Alois Schwartz: KSC startet mit Leidenschaft aus der Pause

Kopfkino bei Alois Schwartz: KSC startet mit Leidenschaft aus der Pause

Karlsruhe (che) Mit dem Sieg gegen die SpVgg Unterhaching macht der Karlsruher SC dort weiter, wo er im Dezember aufgehört hat: fließig Punkte sammeln...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Noch bis 28. Januar: Stadtwerke Eiszeit vor dem Karlsruher Schloss

Noch bis 28. Januar: Stadtwerke Eiszeit vor dem Karlsruher Schloss

Karlsruhe (ame) Noch die letzten Tage nutzen und ein paar Runden auf dem Eis der Stadtwerke Eiszeit drehen. Am 28. Januar geht das Wintervergnügen vor dem...

regio-news.de App jetzt laden