Motoball Bundesliga: Führungstrio auswärts erfolgreich

Kuppenheim/Mörsch/Ubstadt-Weiher (pm) Der MSC Puma Kuppenheim, der MSC Taifun Mörsch und der MSC Ubstadt-Weiher konnten ihre Auswärtsspiele am 2. Spieltag gewinnen und konnten sich an der Tabellenspitze der Motoball-Bundesliga Süd absetzen.

MSC Puma Kuppenheim besiegt den MSC Mörsch haushoch

Einen klaren Sieg feierte der MSC Puma Kuppenheim am Samstagnachmittag beim MSC Malsch. Der deutsche Meister setzte sich mit 12:3 durch und festigte damit die Tabellenführung in der Südliga. Der MSC Malsch zeigte gegen den großen Favoriten einen courgagierten Auftritt. Alexander Kleinbichler, Jonas Knoch und Daniel Kranefeld erzielten die drei Tore für den MSC Malsch. Die Torschützen für Kuppenheim wurden nicht übermittelt.

Schiedsrichter beim Spiel zwischen MBV Budel und MSC Taifun Mörsch schwer verletzt

Überschattet wurde die Partie zwischen MBV Budel und dem MSC Taifun Mörsch am Samstag durch die schwere Verletzung von Schiedsrichter Thomas Schmitt. In der 29. Minute wurde der Unparteiische bei einem Konter von einem Motorrad erwischt und konnte nicht mehr weiterpfeifen. Nach der langen Unterbrechung musste die Partie in der 45. Minute aufgrund der schlechter werdenden Lichtverhältnisse nicht mehr weitergeführt werden. Bis dahin führte der MSC Taifun Mörsch durch Tore von Patrick Palach (2), Manuel Fitterer (2) und Ali Topkaya mit 5:2. Die Treffer für Budel wurden nicht übermittelt.

MSC Comet Durmersheim unterliegt dem MSC Ubstadt-Weiher

Ein spannendes Spiel sahen die rund 300 Zuschauer am Sonntagnachmittag im Durmersheimer Oberwald-Stadion zwischen dem MSC Comet Durmersheim und dem MSC Ubstadt-Weiher. Nach dem dritten Viertel führten die Gäste durch Tore von Kevin Fröhlich und Kevin Gerber mit 2:0. Die Entscheidung fiel im letzten Viertel. Der MSC Comet versuchte noch einmal die Partie zu drehen und Ubstadt-Weiher konnte kontern. Gerber erhöhte auf 3:0, ehe Jonas Burger für den Altmeister verkürzen konnte. Gerber machte im Gegenzug alles klar. Burger konnte kurz vor Spielende noch das 2:4 aus Sicht der Hausherren erzielen. Dabei blieb es nach 80 spannenden Minuten. Comet-Trainer Wolfgang Fröhlich war trotz der Niederlage zufrieden mit seinen Schützlingen: „Meine Mannschaft hat sich im Verhältnis zum Taifun-Spiel sehr gesteigert. Die Abwehr war stark und auch Mittellinienspiel hat mir gut gefallen. Nur müssen wir unsere Torchancen besser nutzen und ausführen.“

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

regionews-Facebook Seite

Weitere Beiträge in der Kategorie: Vereinsnachrichten  
 

AlternativeFM wird Ihnen präsentiert von:

Alles zum KSC!

Hammertor und Traumtor - KSC steht im Pokalfinale

Karlsruhe (dnw). Im für die KSC-Anhänger Spiel der Spiele des Karlsruher SC gegen den SV Waldhof Mannheim im bfv-Pokalhalbfinale hat der KSC vor 14264...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Fit, Mobil und Wohlfühlen: Brettener Frühlingsfest

Fit, Mobil und Wohlfühlen: Brettener Frühlingsfest

Bretten (pm) Am Sonntag, 29. April 2018, findet auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone der Brettener Frühling statt. Die gesamte Innenstadt...

regio-news.de App jetzt laden