Zeit besser nutzen: 24-Stunden-Baustellen auch in Karlsruhe möglich?

Karlsruhe (bs) Bundestagsabgeordneter Christian Jung (FDP) spricht sich für grundlegende Optimierungen sowie bessere Ausnützungszeiten der Baustellen auf Bundesautobahnen in Baden-Württemberg aus.

Zur Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage "24-Stunden-Baustellen auf Bundesautobahnen" erklärt Jung (Karlsruhe-Land), der für die Freien Demokraten Berichterstatter für den Bundesverkehrswegeplan 2030 ist: „Baden-Württemberg ist leider zu einem Stauland geworden, was vor allem unserer Wirtschaft und den Pendlern schadet. Der grüne Verkehrsminister Winfried Hermann sollte bei Autobahn-Baustellen nicht nur bei Fahrbahnerneuerungen mehr auf das Instrument der 24-Stunden-Baustellen und die bessere Ausnützung von Helligkeit in den Sommermonaten setzen.“

Vergleich mit anderen Bundesländern

Wie aus dem Antwortschreiben der Bundesregierung hervorgeht, gab es in Baden-Württemberg im letzten Jahr lediglich eine Baustelle an der zumindest teilweise rund um die Uhr gearbeitet wurde. Im Vergleich waren es im Nachbarland Bayern satte 26 solcher Baustellen. Jung geht damit auch Landes-Verkehrsminister Hermann direkt an: "Der Bund muss Hermann deshalb insgesamt bei seinen Planungen mehr auf die Finger schauen und Fehlplanungen korrigieren. Denn die Verkehrsprobleme im Südwesten lösen wir nicht durch die Konzentration von Planungsaktivitäten auf Fahrradschnellwege. Wir brauchen insgesamt mehr baureife Verkehrsprojekte in Baden-Württemberg." Auch die Bundesregierung selbst steht 24-Stunden-Baustellen positiv gegenüber, sofern sich durch die Maßnahme ein gesamtwirtschaftlicher Nutzen ergibt.

Längere Helligkeit nutzen

Für eine bessere Effizienz in Sachen Bauzeit, sowie die dadurch entstehenden Verminderungen arbeitsstellenbedingter verkehrlicher Störungen fordert Jung ebenfalls eine bessere Ausnützung der längeren Tageslichtbedingungen während der Sommermonate. Auch hier räumt ihm die Bundesregierung zumindest ein, dass durchaus bereits geplante Baustellen ihre Arbeitszeitenpläne auch während ihrer Bauphase noch angleichen oder verändern können.

Direkte Forderung für die Region Karlsruhe

Abschließend fordert Jung für seinen Wahlkreis Karlsruhe unbedingt mehr 24-Stunden Baustellen einzurichten, da die Vorteile auf der Hand lägen und dadurch sowohl Lebensqualität als auch Wertschöpfung gesteigert würden. Besonders für den ab Mai beginnenden zweiten Bauabschnitt zwischen Ettlingen und Rastatt fordert Jung eine sofortige Planänderung, da man während dem ersten Bauabschnitt im letzten Jahr mehr als genug Rückstauungen und Verkehrschaos ertragen musste. Eine kürzere Bauzeit täte daher allen nur gut. An den Stellen ohne direkte Wohnbebauung kann sich der Abgeordnete absolut vorstellen.

regionews-Facebook Seite

Weitere Beiträge in der Kategorie: regio-news Karlsruhe  

Das könnte Sie auch interessieren...

Karlsruhe to go: Nachhaltiger Fächer-Becher für Karlsruhe

Ab morgen weht wieder die badische Fahne auf dem Karlsruher Schloss

Vandalismus: einfach Baum umgesägt

Mehrere Einbrüche am Wochenende im Stadtgebiet

CDU-Fraktion bekennt sich zu Majolika als Kulturinstitution

19-Jähriger bei Raub schwer verletzt

 

AlternativeFM wird Ihnen präsentiert von:

Alles zum KSC!

Kein KSC-Testspiel gegen Team von Ex-Coach Winnie Schäfer

Kein KSC-Testspiel gegen Team von Ex-Coach Winnie Schäfer

Karlsruhe (dpa/as) Das hätten die Fans sicher gern gesehen - ein Testspiel des KSC gegen die Mannschaft von Ex-KSC-Trainer Winnie Schäfer. Der hat...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

80er Jahre Party mit "Knutschfleck" am 28. Juli in Karlsruhe

80er Jahre Party mit "Knutschfleck" am 28. Juli in Karlsruhe

Karlsruhe (as) Kann man still sitzen bleiben, wenn die Kult-Band "Knutschfleck" die Fans der besten Hits der Neuen Deutschen Welle mitreißt? Das...