Karlsruher Zoo: Orang-Utan schützen durch Artenschutzstiftung

Der Karlsruher Zoo will Verantwortung für den Schutz von Orang-Utans in Indonesien übernehmen. "Eine Auswilderung mitzuerleben, hat mich tief beeindruckt", sagte Zoodirektor Matthias Reinschmidt am Montag in Karlsruhe. Seit seiner Reise auf die asiatische Insel Borneo sei es ihm ein Anliegen, sich für den Schutz von Menschenaffen zu engagieren. Für die Fernsehdokumentation «Elstners Reisen» hatte der Zoodirektor gemeinsam mit Frank Elstner 2014 Orang-Utans im Regenwald besucht.

6.500 Euro für Auffangstation "Kobus"

Zum Start des neuen Partnerprojektes spendete die Artenschutzstiftung des Zoos 6.500 Euro an die Auffangstation "Kobus" auf der indonesischen Insel Borneo, die vom Affenschützer Willie Smits betreut wird. In Indonesien gibt es rund 1.100 Orang-Utans, die aus Gefangschaft befreit wurden und nun über viele Jahre auf die Auswilderung vorbereitet werden. In den nächsten Jahren will der Zoo das Projekt mit ähnlichen Beträgen unterstützen. Dadurch soll es auch gelingen, die einzelnen Gebiete der Orang-Utans wieder zu vernetzen und so für mehr Genaustausch zu sorgen. Die Menschenaffen sind das vierte Artenschutzprojekt des Karlsruher Zoos: Papageien in Indonesien, Elefanten in Sri Lanka sowie Vögel und Pflanzen in Ecuador bekommen bereits Unterstützung.

regionews-Facebook Seite

Weitere Beiträge in der Kategorie: regio-news Karlsruhe  
 

AlternativeFM wird Ihnen präsentiert von:

Alles zum KSC!

Lässt KSC Torhüter Benjamin Uphoff gehen?

Lässt KSC Torhüter Benjamin Uphoff gehen?

Karlsruhe (as) Die Gerüchteküche kocht, die Beteiligten halten sich aber bedeckt: Angeblich soll Stammkeeper Benjamin Uphoff Gespräche über...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Lichterfest im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe

Lichterfest im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe

Am 17. und 18. August findet das Lichterfest im Zooligischen Stadtgarten Karlsruhe statt. Dann werden wieder 1.700 Lamions, 11.000 Glühbirnen an...