Baden Rhinos: Sieg und Niederlage am Doppelspieltag

Hügelsheim/Bietigheim (ndm) Ein schweres Wochenende hatten die mittelbadischen Eishockeycrack’s des ESC Hügelsheim 09 vor der Brust. Am Freitag konnten die Baden Rhinos ein zwischenzeitliches 0:2 in einem 3:2 Sieg nach Penaltyschießen gegen den Meister aus Zweibrücken drehen. 23 Stunden später hatten die Nashörner weniger Glück und kassierten kurz vor Ende beim Tabellenführer in Bietigheim-Bissingen den dritten Treffer zum 1:3.

3:2 Sieg gegen den Meister aus Zweibrücken

Bereits im Vorfeld war klar, dass diese beiden Spiele eine echte Standortbestimmung werden würde. Erneut wollten 600 Zuschauer die Partie gegen die Hornets miterleben und wurden 40 Minuten auf die Probe gestellt. Vom ersten Bully an machte der Meister deutlich, dass er keineswegs vor hatte, die Punkte in Baden zu lassen. Mit aggressivem Forechecking machten es die schnellen Pfälzer der Abwehr schwer einen geordneten Aufbau einzuleiten. Aber auch die Rhinos wussten es zu verstehen den Gegner vom eigenen Tor wegzuhalten und so endete der erste Abschnitt torlos. Der Mittelabschnitt ging an die Gäste. Genau 28 Sekunden dauerte es, ehe Essig den Puck an der blauen Linie abfangen und das Spielgerät nicht einmal sonderlich hart aber dafür passgenau in die Maschen setzen konnte. Eine Überzahlsituation bescherte den Hornets sieben Minuten später die nächste Möglichkeit, das ansonsten ausgeglichene Spiel mit einem Spieler mehr auszunutzen. Mit Erfolg. Erneut schaffte es die Rhinos nicht, den Puck in die neutrale Zone zu klären und Stokowski kopierte den ersten Treffer zum 0:2 (28.).

Penaltyschießen entscheidet erneut über den Sieg

Den Hausherren schien das Glück an diesem Abend nicht hold, Pässe kamen nicht ans Ziel und die Scheibe sprang im Zweifel über den eigenen Schläger oder gleich zum Gegner. Langsam aber sicher erhöhten die Rhinos aber den Druck und erarbeiteten sich immer bessere Torchancen, bislang noch ohne Fortuna auf ihre Seite ziehen zu können. Dies änderte sich im Schlussdrittel. Hier waren es die Nashörner, die zum Schlussspurt ansetzten. Mauderer erkämpfte sich die Scheibe in der Ecke, Fleury übernahm und passte auf Cedrick Duhamel der vor dem Tor per Direktschuss den Anschlusstreffer markierte (47.) Vier Minuten später gewann Groß das Anspiel vor dem Zweibrückener Gehäuse und Jonathan Koch stand zum Ausgleich parat.
Weitere Großchancen blieben bis zum Schlusspfiff ungenutzt, so dass wie eine Woche zuvor gegen Eppelheim erneut das Penaltyschießen über den Sieger entscheiden musste. Die Gäste patzten doppelt, für den ESC 09 trafen zuerst Walther und schließlich Jonathan Koch mit dem spielentscheidenden Treffer. Dies war sein vorerst letzter Auftritt am Airpark. Der junge Stürmer überwintert bis ins Frühjahr in Australien.

Pech am nächsten Tag: 3:1 Niederlage gegen Bietigheim

Tags darauf wartete mit Bietigheim bereits der nächste harte Brocken. Beide Teams egalisierten sich bis zur 38. Minute, ehe Heintz einen Konter zur Bietigheimer Führung abschließen konnte. Doch die Antwort der Rhinos folgte nur eine Minute später. Fleury gewann das Anspiel und Mauderers Rückhandpass landete auf dem Schläger von Cedrick Duhamel der neun Sekunden vor der Sirene den Ausgleich erzielte. Im Schlussabschnitt hatten beide Mannschaften die Möglichkeit zur Führung, die Gastgeber mit zwei Metalltreffer aber deutlich näher am Erfolg als der ESC. Eine Stellungsfehler in der Defensive erlaubte es Vostarek mutterseelenalleine vor dem Hügelsheimer Tor den Puck aufzunehmen und zum 2:1 einzuschießen (53.). 150 Sekunden vor dem Schlusspfiff hatten die Nashörner mit einer Überzahl noch einmal die große Chance auf den Ausgleich.
Mit sechs Feldspielern, dafür ohne Torwart, versuchten sich die 09er am Ausgleich. Doch alle Bemühungen waren vergebens, Vostarek machte 14 Sekunden vor dem Ende mit dem 3:1 alles klar und sicherte den aufgrund der Chancenverteilung verdienten Heimsieg.

Weitere Beiträge in der Kategorie: Baden Rhinos  
 

AlternativeFM wird Ihnen präsentiert von:

Alles zum KSC!

Kein KSC-Testspiel gegen Team von Ex-Coach Winnie Schäfer

Kein KSC-Testspiel gegen Team von Ex-Coach Winnie Schäfer

Karlsruhe (dpa/as) Das hätten die Fans sicher gern gesehen - ein Testspiel des KSC gegen die Mannschaft von Ex-KSC-Trainer Winnie Schäfer. Der hat...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Phil  wieder bei Flugplatz-Open-Air

Phil wieder bei Flugplatz-Open-Air

Bruchsal (pm). „Phil“ startet anlässlich des 20. Bandjubiläums durch und veranstaltet nach achtjähriger Pause wieder ein großes...