Toter KSC-Fan: Staatsanwaltschaft will wegen Totschlag ermitteln

Karlsruhe (che) Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat nach dem Tod eines Fans des Karlsruher SC nach der Partie gegen Zwickau den Haftbefehl des Tatverdächtigen geändert. Statt wegen gefährlicher Körperverletzung wollen die Ermittler nun wegen Totschlag gegen den 21-Jährigen vorgehen.

Totschlag statt gefährliche Körperverletzung

Die Ermittlungen ergaben gleich mehrere Anhaltspunkte dafür, dass der Tatverdächtige bewusst in Kauf nahm, dass das Opfer durch den Faustschlag tödlich verletzt könnte. Das berichtet der SWR und beruft sich dabei auf einen Sprecher der Staatsanwaltschaft. Dort wurde nun die Änderung des Haftbefehls beantragt, so dass es künftig statt gefährlicher Körperverletzung um Totschlag gehen soll. Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 21 Jahre alten Bundeswehrsoldaten mit Migrationshintergrund.

Im November war es nach dem Spiel des Karlsruher SC und dem FSV Zwickau zu der tödlichen Auseinandersetzung gekommen. Im Schlosspark soll der 35-jährige KSC-Fan zunächst den Tatverdächtigen rassistisch beschimpft haben. Daraufhin schlug der 21-jährige Soldat zu. Sein Gegenüber fiel unglücklich auf den Kopf und verstarb zwei Tage nach dem Vorfall im Krankenhaus.

regionews-Facebook Seite

Wildpark Kids

Weitere Beiträge in der Kategorie: KSC  
 

AlternativeFM wird Ihnen präsentiert von:

Alles zum KSC!

Der DFB hat die Spieltage 4-10 der Dritten Liga terminiert.

KSC: Spieltage vier bis zehn terminiert

Frankfurt/Karlsruhe (cmk) Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die Spieltage vier bis zehn der Dritten Liga inzwischen genau terminiert.  ...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Max Giesinger am 27. Juli open air in Bruchsal

Max Giesinger am 27. Juli open air in Bruchsal

Bruchsal (pm/as) Max Giesinger spielt 2018 unter dem Titel „Roulette“ eine Reihe ganz besonderer Open-Air-Shows. Am Freitag, 27. Juli, kommt er...