pfoschdeschuss (35): Fangzaun-Action, Rustikalos & Derby-Time

Karlsruhe (pfo/che) Nirgendwo schlägt das Herz für den echten Fußball höher als in den unteren Spielklassen. Der Torwart telefoniert während des Spiels mal kurz mit der Ehefrau, der Top-Stürmer verlässt nach einem Hattrick den Platz, weil er zur Nachtschicht muss und der Schiedsrichter pfeift Abseitssituationen auf Zuruf. Genau das macht den Amateurfußball so liebenswert. Wir berichten immer am Freitag gemeinsam mit Oliver Raupp von pfoschdeschuss.de über das Wichtigste aus Karlsruhes Unterklassen. Wer das nicht liest, hat den Fußball nie geliebt.

 

Fangzaun mit den meisten Ballkontakten

B-Klassen-Fußball stand am vergangenen Sonntag für mich und meinen Kumpel Carlos auf dem Plan. So machten wir uns früh auf den Weg, um Stutensee-Spöck anzusteuern. Hier versuchten sich der FC II und der TV II um Punkte in der B3. Endlich mal wieder ein Lokalkampf innerhalb der Ortschaft - ein aussterbendes Spektakel, dass es zu genießen galt. Wir sahen ein umkämpftes Spiel, dass der FC aufgrund einer weitaus größeren Anzahl an Torchancen gewann. Diese en masse zu verhauen, war eine ganz große Stärke an jenem sonnigen Nachmittag der Blauweißen, die im Stadt-Orange spielten. Der Fangzaun Richtung Spöcker Agrar-Landschaft zelebrierte an jenem Mittag mehr Ballkontakte als so mancher Akteur auf dem Platz. Der junge, aber gute Referee ließ einmal Gnade vor Recht ergehen, als ein TV’ler zu Unrecht auf dem Platz bleiben durfte. Wenn das keine Rote war, dann sollten wir diese Farbe aus dem System nehmen. Der FC konnte seinen Treffer zum 2:1 markieren und ging als Derby-Sieger vom Geläuf. Bei drei grünen Pilschen aus der Flasche fiel die Wahl der weiteren Sonntagsaktivitäten auf Palmbach, wo der Kampf in der B2 den TSV und den Gast aus Wolfartsweier auf den Plan rief. Derby in der Waldbronner Straße, wobei das Spiel nicht am Spöcker Derby anschließen konnte. Dickflüssiger, emotionsloser und spielerisch eine Nummer schwächer. Höhepunkt war eine rote Karte eines Palmbacher Akteurs. Wolfartsweier bekam in »Überzahl« noch zwei eingeschenkt, sodass der TSV erneut als Derby-Sieger das Grün verließ (3:0). 

17 Auswärtsspiele ohne Sieg, dann ein 10:0

Der VfR Ittersbach II spielt erst seit der laufenden Saison wieder »Reserve-Fußball« und wartet weiter auf einen Erfolg (C3). Am Sonntag verweilte Forchheim IV auf dem Sportgelände des VfR, um die Stärke der neuen Instanz in Grünweiß zu testen. Schir, Marius Davidenkoff hatte an jenem Mittag Spaß an kleine Spielpausen, die infolge von Strafstößen entstehen. Dreimal pfiff er zum Penalty: zweimal für die Heimmannschaft, einmal für das Gästeteam. Doch längst war der Plan mit dem ersten Triumph der »Kuckucke« über Bord geworfen, denn die »Vierte« der Forchheimer führte bereits nach 25 Minuten mit 4:0. Durchaus möglich, dass der junge Referee das Ittersbacher Selbstvertrauen stärken wollte. Abdoulay Gaye war’s egal. Er verwandelte zweimal mehltrocken zum 2:4. Schneller ging’s beim Zwist zwischen dem SV Staffort II und FC 1921 Karlsruhe II (C2). Der Gast aus der Stadt schaffte es, zwischen der 14. und 18. Minute vier Treffer zu markieren. Am Ende gewann das Kellerkind beim Kellerkind 10:0…nach siebzehn Auswärtsspielen ohne Punkt. Manchmal enden Serien auch brachial. Ein Spektakel erlebten auch Zuschauer des Spiels FV Rußheim II gegen den SV Blankenloch II (C2). Der Hardt-Zwist wurde zum Hardcore-Vollstrecker-Festival…ein Schlagabtausch, der zur Halbzeit mit 4:4 den Zuschauer entzückte. Was dann allerdings in den Kabinen geschah, entzieht sich unserer Kenntnis. Hatte Uri Geller seine Finger im Spiel oder spielten die Rußheimer in Durchgang zwei mit Socken und Sandalen? Auf jeden Fall nahmen die Gäste das Tempo der ersten Halbzeit auf, während der FV Rußheim II den Spielbetrieb dämmte. Zwischen der 49. Und 79. Minute kam der Gast zu weiteren fünf Treffern sodass am Ende ein 4:9 heraussprang. Defensivarbeit war auch beim B2-Kick in Reichenbach verpönt. Die Schwarzweißen aus Mühlburg waren zu Gast in Waldbronn. Auch hier lieferten sich beide Teams bis zur 70. Spielminute einen ausgeglichenen Fight (3:3), bis eben die Herbstträgheit beim TSV Reichenbach II um sich ging. Die Mühlburger nutzten die letzten zwanzig Minuten zu vier Treffer, Reichenbach traf noch einmal, sodass wir am Ende elf Tore (4:7) verspürten. Brenner, der den TSV II schon im Pokal sanktionierte, traf in den letzten zehn Minuten dreimal. Vielleicht war der Gegenspieler mal »gschwind« austreten. 

Burbach sieht drei Rote Karten

Im Kreisligaspiel zwischen Burbach und Weingarten machte Schiri Hahl keinen Hehl daraus, wer an jenem Sonntag das Recht auf seiner Seite hat. Dreimal zückte der Referee den roten Karton, zuvor fünfmal Gelb für den SV Burbach, die damit ihrem Ruf als »Rustikalos« vorantrieben. In der letzten Saison erntete der Kreisliga-Aufsteiger 97 gelbe, sechs gelb-rote und zwei rote Karten. Der Hang zur badischen Fahne spielt den »Windecker Farben-Buben« einen Streich. Das Spiel endete übrigens unentschieden (2:2).  Rote Laterne in Ettlingen-Spessart…der TSV hat bis dato noch keinen Punkt erwirtschaftet und hoffte, das am Wochenende nachzuholen. Der Aufsteiger aus Bulach war zu Gast in der Allmendstraße und der Sonntag war quasi privilegiert, einen Turnaround einzuläuten. Doch davon wusste der Gast nichts und so geschah es, dass der BSC schon nach vierzehn Minuten 3:0 führte. Unglücksrabe Flöh, der das Eigentor zum 0:3 fabrizierte, hatte 22 Minuten später die Möglichkeit, seinen Lapsus auszumerzen und trat zum Elfmeter an. Das Durchatmen nach dem Einschuss war bis zum Rheinufer in Neuburgweier zu hören. An der fünften Niederlage im fünften Spiel änderte diese Korrektur nichts mehr. Spessart unterlag 1:4 (B2). Wer am Sonntag Landesliga in Kirchfeld schaute, dem reichten sieben Minuten um das volle Ausmaß an Torerfolgen zu genießen. Wer zu lange Halbzeit machte, sein Pils nicht schnell genug bekam, jene, die der Durchfall grüßte und »selle«, die mit einer Bratwurst das Magenknurren nicht unterbinden konnten, verpassten durchaus das komplette Szenario an Jubelarien. Zwischen der 48. Minute und 55. Minute fielen die drei Treffer zum 2:1-Sieg der Heidelsheimer in Kirchfeld.          

Derby-Time in Spöck

Und sollte, euch liebe Leser, am kommenden Wochenende das spröde, spätsommerliche Getue um Chef Petrus nicht vom Kick abhalten, dann haben wir ein paar tolle Dinger parat. Gerne schon am Freitag um 19 Uhr auf dem Gelände des SC Wettersbach - also heute - im Rahmen des 11. Oktoberfestes am Tannweg gibt’s neben Dirndl, Lederhohe, Maßbier und einem anständigen Rausch auch Fußball. Der Landesliga-Derby-Krimi zwischen dem SC Wettersbach und TSV Reichenbach steigt ab 19:30 Uhr in der Balinger Straße. Alternativlos - es sei denn sie mögen keinen Fußball…am Samstag geht’s dann weiter im Programm, wenn der SSV 1847 Ettlingen den FC Viktoria Berghausen (Kreisliga) empfängt. Um 15:00 Uhr wird angepfiffen und der Gast aus Berghausen, der eigentlich zum Kreis der Arrivierten gehört, braucht Punkte, um nicht in die Abstiegszone zu rutschen. Zwei Stunden später kann man in Rußheim ein A-Klassen-Spiel zwischen dem heimischen FVR und dem Gast SpVgg Olympia Hertha Karlsruhe bewundern. Beide Teams stehen im erweiterten Kreis der Abstiegskandidaten und wollen schnellstmöglich Grund unter den Reifen bekommen. Der Sonntag bietet dann das über allem stehende Spöcker Derby zwischen dem TV und FC an (Kreisliga). Nach Jahren als Gemeinde-Chef stehen die FC-Jungs nur noch als Kronprinz im Register. Der TV ist dato Dritter - der FC Vorletzter ohne einen Punkt. Dass hier der Bär, der eigentlich ein Esel ist, steppt, dafür garantiere ich. Alternativen für ein Dorf-Derby? Ein Nachmittag mit Sophia Thomalla…fußballerisch bietet die Fächerstadt wenig Vergleichbares. Wem Spöck zu weit ist: in Oberweier warten die Oberweirer auf den FV 04 Wössingen (15:00 Uhr). Für die Heimmannschaft schon jetzt ein richtungsweisendes Spiel, wenn der punktlose Letzte auf den Vorletzten (4 Punkte) trifft. Ein Stadt-Duell wird ihnen beim FC 1921 Karlsruhe geboten. Die DJK Karlsruhe-Ost kommt im Rahmen der B1 mal eben rüber (15:00 Uhr). Spitzenspiel bei FT Forchheim (B2). Der Erste FT erwartet den Zweiten TSV Palmbach. 

Sonntags-Hopper & Hopfen-Tour mit Oli

Für den Frühaufsteher wartet am Sonntag um 11 Uhr das B2-Klassenspiel zwischen dem SC Wettersbach II und dem FC Espanol Karlsruhe II im Rahmen des erwähnten Oktoberfestes. Dort wird auch meine Sonntags-Hopper & Hopfen-Tour beginnen…Ihnen, liebe Leser, Genötigte und Benötigte, ehrenamtlich oder bezahlt, freundlich oder garstig, wünsche ich einen angenehmen Fußballtag mit reichlich Spektakulärem und Schönem. Bei Glühwein, Weißbier, Brez’n und Haxen…

Euer Oli!

Weitere Beiträge in der Kategorie: pfoschdeschuss  
 

AlternativeFM wird Ihnen präsentiert von:

Alles zum KSC!

Kein KSC-Testspiel gegen Team von Ex-Coach Winnie Schäfer

Kein KSC-Testspiel gegen Team von Ex-Coach Winnie Schäfer

Karlsruhe (dpa/as) Das hätten die Fans sicher gern gesehen - ein Testspiel des KSC gegen die Mannschaft von Ex-KSC-Trainer Winnie Schäfer. Der hat...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Phil  wieder bei Flugplatz-Open-Air

Phil wieder bei Flugplatz-Open-Air

Bruchsal (pm). „Phil“ startet anlässlich des 20. Bandjubiläums durch und veranstaltet nach achtjähriger Pause wieder ein großes...