pfoschdeschuss (56): "Berghasen", "Frösche" und der "Goldene Treffer"
Karlsruhe - Ein wahrlich ereignisreiches Fußballwochenende hatte ich am Wochenende erleben dürfen. Mit dem Fahrrad steuerte ich am Samstagmittag Berghausen an, wo Viktoria auf den FC Spöck traf. Die Kreisliga-Letzten im Duell und das Comeback von Arne Heuser (Berghausen) und Jörg "Schmadtke" Hofheinz waren im neunzigminütigen Geplänkel die größten Kracher. Das Spiel war nicht wirklich was  für Ästheten - wo Kreisliga drauf stand war maximal A-Klasse drin; wenn auch unterer Bereich. 
Frankonia und Germania

Eine Torwart-Panne sorgte für den Goldenen Treffer der "Berghasen" - Punkt! Geläutert trieb es mich am Sonntag in die C-Regionen, wo der altehrwürdige ESG Frankonia Karlsruhe auf meine alte Liebe, Germania Karlsruhe, traf. Die Gäste besitzen die besten Chancen nach Jahren wieder in die B-Klasse aufzusteigen, was man in den 90 Minuten erst beim dritten Blick erkennen konnte. Zwei individuelle, wie haarsträubende und arrogante Ballverluste in den ersten zwanzig Minuten brachte den Hausherrn mit 2:0 in Front. Der Favorit benötigte zwei Standardsituationen um Herr des Spiels zu werden. Doch nach dem Wechsel setzte Frankonia noch eins drauf. Moralisch fit bissen die Mannen aus dem Schlossgarten und drehten die Kiste glücklich … Am Ende stand ein 4:3 des Favoriten im Forum. 
 
Mittwochabend - Tatort Palmbach … der TSV erwartete in einem Nachholspiel den ATSV Kleinsteinbach (B2), die aktuell auf Wolke Sieben schweben und den Aufstieg in die A-Klasse schaffen können. Gut eingestellt schalteten die Jungs aus Kleinsteinbach den Turbo und stellte Palmbach vor etlichen Probleme. Der ATSV wirkte frischer, fitter, ballsicherer und bissiger als die Elf aus Palmbach und stellten sich als wahrer Meister des Auslassen von Torchancen heraus. Erst ein Elfmeter ließ den Bann brechen. Am Ende stand ein mehr als verdientes 3:0 im Rahmenprogramm. Vatertag … Jugendspiel bei der SpVgg Durlach-Aue, die den SVK Beiertheim erwarteten. Mein größter Fehler … ein Platz hinter ständig motzenden Trainern, die Fouls sahen, bevor sie entstanden. Der Schiri hatte weniger hellseherische Eigenschaften, sodass er Fouls erst ahndete, als sie entstanden, was nicht die schlechteste Lösung ist. Dass war den beiden Helikopter-Trainern stets zu spät und so gab’s über die gesamte Spielzeit Kritik an den keineswegs schlechten Schiri. 
 
Der FV Alemannia Bruchhausen (B2 & C3) gastierte am letzten Wochenende beim SV Schwarz-Weiß Mühlburg. Zwischen 13:00 Uhr und 16:45 Uhr konnte sich der Fan zweier Treffen erfreuen, sofern er nicht für die Mühlburger Sympathien hegte. Nach einem 13:0 der "Frösche" aus Ettlingen im Reserve-Modus folgte ein 8:0 im Hauptprogramm … Ein gebrauchter Tag für den SV, der mit 0:21 Toren einen Platz im Geschichtsbuch findet.
 
Die SG Stupferich II gastierte in der B3 beim FV 1910 Malsch II und blieb in 89 Minuten ohne Gegentreffer. So weit, so gut … doch die Mannschaft aus der Bergdorf-Region verlor am Ende recht deutlich 0:3. Bereits nach einer Minute sicherte Kara "die Kischd Bier", die es an jenem Spieltag für den schnellsten Treffer gab. Gerbert erhöhte nach 90 Minuten; Ronnie Kastner legte nach 92 Minuten nach. Fußball kann so grausam sein. Kompakter gestalteten die Kroaten ein 4:0 in Daxlanden II (B1). Knezevic (25.), Scurla (27.) und Golubic (30.) machten beim "Schlaucher" keine großen Faxen, sodass zwischen Hoffnung und Realität gerade einmal fünf Minuten lagen. Wem das nicht deutlich genug war, dem wurde nach 48 Minuten ein 4:0 präsentiert (Prevolsek). Man muss ja in Zeiten der Gleitzeit nicht immer über die volle Distanz arbeiten. In Friedrichstal mussten sich die Zuschauer ebenfalls in Geduld üben beziehungsweise gaben sich mit einem 0:0 nach 70 Minuten zufrieden. Keller-Krimi zwischen Germania II und den FV Liedolsheim, die sich auf den Fährten der GSK bewegen und Unmögliches, konträr zur Stadt Karlsruhe, wahr werden lassen. In der Winterpause abgeschlagen mit der Roten Laterne behaftet, stehen die Schwarzweißen mittlerweile gesichert im zweistelligen Tabellenbereich. Zurück zum Spiel … die Sensationsmannschaft aus Dettenheim gewann 3:1. Wer zu früh geht, denn bestrafte der "Ginggel".  

Doppelpack - in den eigenen Kasten
 
Verdammt komische Gesichter im Stegbachtal und Goalmann, Sivelek. Seine alten Kameraden aus Oberweier gastierten in seiner neuen "Stub". Nach dem Spiel musste er feststellen, dass gute Freunde rar sind. Seine alten Kameraden schenkten ihm drei ein; seine neuen zwei. "Ja, richtig gehört" - Zwei Eigentreffer der torhungrigen Pfaffenroter die dem Letzten, Oberweier, zu einem recht deutlichen 5:0 beim Aufstiegsanwärter verhalfen. Zumindest gehörte der Hausherr vor dem Spiel zum "elitären Kreis". Nach dem Spiel hat sich wohl keiner mehr mit der Kreisliga beschäftigt.  
 
Die Messe am Rhein (Neuburgweier,A2) schien gelesen und so lehnten sich die Schillinger-Jungs "chillig" zurück. Schließlich war Sonntag und das Wetter am Ufer lud zur Siesta ein. Dass Adam nach 51 Minuten im Garten Eden auftauchte, ließ Neuburgweier kühlschrankkalt. Das Spiel plätscherte vor sich hin und die Hausherren schienen an jenem Tag alles richtig zu machen. Der Referee schaute auf den Wecker, die Vögel zwitscherten, die Spatzen pfiffen … nur Schiri Brune nicht. Anlass für Oli Martjan nach 96 Minuten den Ausgleich zu erzielen … Punkt für den "Spatz" aus Grünwinkel (2:2).     
 
Ein Eintrag ins Geschichtsbuch muss noch erwähnt werden, denn im "Kuckucksnest" zu Ittersbach begab sich Überragendes. Nach einem gefühlten Jahrzehnt meldete der VfR vor der Saison eine Reserve, die geduldig Woche für Woche spielte; Schlappen erlitt; Remis holte; knappe Niederlagen verkraftete - doch die grüne Moralbande stand Woche für Woche ihren Mann und ließ Verein und Fans nicht im Stich. Wir prophezeiten es in unserer Vorschau und die Jungs zogen nach. Mit einem 4:3 über die SpG Völkersbach/Burbach schafften die Karlsbader den ersten Sieg nach 21 Spielen trotzgleich das Team 0:2 zurücklag. Wir kommen zum kommenden Spieltag und hier stehen wenige Spiele im Fokus des Besessenen. Der »Spanier« will’s wieder am Samstag um 16 Uhr wissen. Der FC Zuzenhausen wird am Jagdgrund erwartet. Der Mühlburger Bahnhof ist am Sonntag um 13:00 Uhr Schauspiel eines Existenzkampfes. Die DJK II aus Mühlburg (Letzter) erwartet zum B1-Kellerkampf den Vorletzten, SG Siemens Karlsruhe. In Karlsbad werden am Sonntag Entscheidungen gesucht. Langensteinbach will gegen Östringen den Klassenerhalt eintüten; Mutschelbach möchte über Ersingen in die Verbandsliga. Beide Spiele finden um 15:00 Uhr statt. Zum gleichen Zeitpunkt erwartet der Dritte, FV 1910 Malsch, den Vierten, Fvgg 06 Weingarten im Kreisliga-Duell. Ganz heiße Kiste am Rüppurrer Schloss im Rahmen der B1. Die Kroaten (55 Punkte), Dritter, erwarten  um 15:00 Uhr den FSSV Karlsruhe (55 Punkte), Zweiter … Wolfartsweier (5.) kämpft ab 15:00 Uhr beim B2-Spitzenreiter, Bruchhausen, um seine letzte Chance. Ich hoffe, dass was für euch dabei ist … Petrus knipst die Sonne an; der Bratmaxe tunt den Grill; Meister Gerste schraubt am Zapfhahn damit der Sonntag zum Sonntag wird. In diesem Sinne … Astalavista Amigo! Allahopp, euer Oli
Weitere Beiträge in der Kategorie: pfoschdeschuss  
 

AlternativeFM wird Ihnen präsentiert von:

Alles zum KSC!

Benni Uphoff bleibt wohl beim KSC

Benni Uphoff bleibt wohl beim KSC

Karlsruhe (cmk) Medienberichten zufolge haben sich die Wechselgerüchte um die Nummer 1 des Karlsruher Sport-Clubs zerschlagen. Damit bleibt Benjamin Uphoff...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

33. Oechsle Fest in Pforzheim

33. Oechsle Fest in Pforzheim

Vom 24.08.18 bis zum 09.09.18 findet wieder traditionell das Oechsle Fest in Pforzheim statt. In der 33. Auflage des beliebten Stadtfestes können Besucher...