Milzriss bei Jugendspieler: Wilddogs-Sieg gerät zur Nebensache

Pforzheim (pm) Beim Doppelspieltag im Holzhof-Stadion gewannen die Pforzheim Wilddogs gegen die Holzgerlingen Twister mit 34:20. Trotz eines sehr geschwächten Kaders konnten die Herren die Oberhand in der Partie behalten und setzten die Siegesserie fort. Im Auftaktspiel verlor die Jugend der Pforzheim Wilddogs und Badener Greifs gegen die Gäste, die Backnang Wolverines, mit 06:14. Überschattet wurde das Spiel durch den Ausfall von Luca Hirschberger.

Drückende Hitze über dem Holzhof

Direkt in der ersten Halbzeit der Begegnung in der U19 Landesliga mussten die Gastgeber einen Rückstand von 0:7 hinterherlaufen. Für das bis dato ungeschlagene Team aus Pforzheim Wilddogs und Badener Greifs eine ganz neue Erfahrung. Was folgte war ein Hin und Her zwischen beiden Teams ohne nennenswerte Raumgewinne. Es dauerte bis zu Halbzeit zwei, bevor Nico Lindner für die Punkte auf Heimseite sorgte. Leider misslang der Extrapunkt und es stand 06:07. Die Gäste erhöhten dann nochmals zum 06:14 Endstand.

Nachdem die BÜ-Hoi Cravallos und die Tanzgruppe LaBoom den mittlerweile knapp über 1000 Zuschauern eingeheizt hatten, war das Stadion an der Kanzlerstraße bereit für das Highlight des Tages. Die Pforzheim Wilddogs trafen bei mittlerweile schwül heißen Temperaturen auf die Holzgerlingen Twister. Den Münzwurf entschieden die Gastgeber für sich und die Wilddogs empfingen den Ball für die eigene Offense.

Holzgerlingen führt nach erstem Viertel

Doch der erste Drive endete im Punt, zunächst war für den stark geschwächten Kader der Wilddogs kein Durchkommen. Doch auch bei Holzgerlingen endete der Versuch im Punt. Der anschließende Pass von Quarterback Ryan Stroud landete leider in den falschen Händen. Holzgerlingen gelang dann mit einem Interception-Return Touchdown die ersten Punkte im Holzhof, 0:7 stand es am Ende des ersten Viertels.

Doch was die Gäste können, das können die Wilddogs auch und Dustin Heidt sorgte nur wenige Augenblicke später ebenfalls mit einem Interception-Return Touchdown für den Ausgleich. Kicker Marvin Loth verwandelte die Extrapunkte wieder souverän, 07:07. Ein langer Pass auf Adam Redden bescherte dann das 14:07. Jetzt lief es auf Seiten der Wilddogs. Wieder war es Dustin Heidt der den Ball mit einer Interception zurückeroberte und Adam Redden trug den Ball ein paar Spielzüge später wieder in die Endzone, 21:07 der Halbzeitstand.

Wilddogs fehlen acht Stammspieler

Wie schon die gesamte Saison über, so ließ Head-Coach Kevin Murphy auch hier wieder Rookies spielen, sobald die Wilddogs einen Vorsprung von zwei Touchdowns hatten. Dieses Vorgehen zeigte heute seinen Zweck, schließlich fehlten den Wilddogs ganze acht Stammspieler. Doch durch die bereits gesammelte Spielpraxis konnten die Wilddogs überzeugen und die Lücken füllen.

Entsprechend nahmen die Wilddogs im dritten Spielviertel das Tempo raus. Nicholas Schönbach sorgte mit einer Interception wieder für den Ballbesitz der Wilddogs und Kicker Marvin Loth verwandelte ein Field-Goal sicher zur 24:07 Führung. Doch die Gäste ließen nicht locker und so war es der Quarterback der Gäste der mit einem starken Lauf durch die Mitte zum Beginn des letzten Viertels auf 24:14 verkürzte.

Endstand: 34:20 für die Wilddogs

Wieder erzielte Marvin Loth ein Field-Goal und erhöhte zum 27:14. Und Adam Redden erhöhte mit seinem dritten Touchdown des Tages zum 34:14. Kurz vor Schluss schafften es die Gäste nochmal in die Endzone, doch der Extrapunkt wurde von Sascha Deger abgefangen. Am Ende knieten die Wilddogs ab um die letzten Sekunden von der Uhr zu nehmen, 34:20 der Endstand im Holzhof.

„Man hat uns deutlich angemerkt, dass ein Großteil unserer Stammspieler aktuell fehlt. Einige sind verletzte oder noch in der Genesung. Die nächsten Tage werden zeigen, wie die Mannschaft für das Auswärtsspiel in Karlsruhe aussieht.“ So Head-Coach Kevin Murphy. Damit spricht er die Situation an, dass die Pforzheim Wilddogs am kommenden Auswärtsspiel die Meisterschaft frühzeitig entscheiden können. Da im parallel stattgefundenen Spiel die KIT Engineers von den Weinheim Longhorns besiegt wurden, reicht ein Sieg beim KIT um von Weinheim nicht mehr eingeholt werden zu können.

Schwere Verletzung bei Jugendspieler Hirschberger

Die Pforzheim Wilddogs hoffen für das Spiel in Karlsruhe auf die Unterstützung der eigenen Fans, schließlich ist das Spiel die mögliche Vorentscheidung der Meisterschaft und damit für die Teilnahme an der Relegation für die GFL2, die zweite Bundesliga.

Überschattet wurde der Spieltag allerdings von der schweren Verletzung von Jugendspieler Luca Hirschberger. Er brach ohne Fremdeinwirkung auf dem Platz zusammen, Im Krankenhaus wurde ein Milzriss festgestellt. Nach aktuellen Informationen hat er die Not-OP gut überstanden und befindet sich auf der Intensivstation. Die Mannschaften und das Präsidium der Pforzheim Wilddogs wünschen ihm auf diesem Wege gute Besserung und eine baldige Genesung.

regionews-Facebook Seite

Weitere Beiträge in der Kategorie: Vereinsnachrichten  
 

AlternativeFM wird Ihnen präsentiert von:

Alles zum KSC!

Kein KSC-Testspiel gegen Team von Ex-Coach Winnie Schäfer

Kein KSC-Testspiel gegen Team von Ex-Coach Winnie Schäfer

Karlsruhe (dpa/as) Das hätten die Fans sicher gern gesehen - ein Testspiel des KSC gegen die Mannschaft von Ex-KSC-Trainer Winnie Schäfer. Der hat...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Phil  wieder bei Flugplatz-Open-Air

Phil wieder bei Flugplatz-Open-Air

Bruchsal (pm). „Phil“ startet anlässlich des 20. Bandjubiläums durch und veranstaltet nach achtjähriger Pause wieder ein großes...