pfoschdeschuss (50): Im Hinspiel, in Trefferlaune & am Jubeln

Karlsruhe (pfo/as) Nirgendwo schlägt das Herz für den echten Fußball höher als in den unteren Spielklassen. Der Torwart telefoniert während des Spiels mal kurz mit der Ehefrau, der Top-Stürmer verlässt nach einem Hattrick den Platz, weil er zur Nachtschicht muss und der Schiedsrichter pfeift Abseitssituationen auf Zuruf. Genau das macht den Amateurfußball so liebenswert. Wir berichten immer am Freitag gemeinsam mit Oliver Raupp von pfoschdeschuss.de über das Wichtigste aus Karlsruhes Unterklassen. Wer das nicht liest, hat den Fußball nie geliebt.

546 Minuten ohne Treffer

Wo steht denn eigentlich das Tor? Die Olympioniken aus Kirrlach hatten am Freitagabend den Primus, Friedrichstal, auf der Matte (Verbandsliga). Natürlich ging man nicht davon aus, dass die Hausmannschaft Germania an die Wand spielt. Doch nach der neuerlichen Pleite wartet die Truppe des Saarländers und ehemaligen Defensivspielers, Andreas Backmann, seit 546 Minuten auf einen Treffer. 

Ausgleichstreffer nach Flanke und Wirrwarr

Der Sonntag verbannte mich dann auf das Sportgelände des SVK Beiertheim und ich wurde nicht enttäuscht. Der SVK, mit Bier aus Donaueschingen und en masse Kicker aus der Pfalz, erwarteten die Busenbacher aus Waldbronn, die bekanntlich Spitzenreiter der Staffel sind. Pech hatten die Einheimischen, als Schiri Hilz ihnen einen Treffer in der 45. Minute verweigerte. Er sah ein Handspiel des Schützen, Hedrich, vor dem Einschuss. In Durchgang zwei wurden die Busenbacher besser und kamen folgerichtig zur 1:0 Führung. Lauinger foulte Reiser - Celik verwandelte. Als keiner mehr mit einem Beiertheimer Erfolg rechnete, da geschah es. Eine Flanke und ein Wirrwarr, ehe Yavuz über die Linie drückte (1:1).

Kurz drauf erlaubte sich Busenbach zu einem höchst unvorteilhaften Zeitpunkt eine Auszeit und man wünschte sich, dass man diese fünf Minuten nach hinten verlegt hätte, bei Pils, Punkt und Plausch nach dem Spiel. Doch die Uhr lief noch und es kam zu einem Foulspiel des letzten Mannes. Eren Kanik - frostig und cool, verwandelte den resultierenden Strafstoß zum vielumjubelten Big-Point der Beierheimer, die damit den neuen Kampf um Platz Eins neu eröffneten. Schlafende Busenbacher beim eigentlichen „Schlofer“, wie man die Beiertheimer nennt, konnte man schon im Vorspiel sehen (B3). Dem Busenbacher, Reißmüller (85.), gelang das punktbringende 1:1. Doch auch hier sahen es die Waldbronner vor, die Waden frühzeitig blankzuziehen. Hauser (91.) und Selimovic (94.) brachten dem SVK II den Last-Minute-Sieg. Die Uhr wird beim FC Busenbach der Mittelpunkt der kommenden Trainingswoche werden.     

„Multifunktional-Michel“

„Dann muss der Dicke eben auch mal ins Tor stehen!“ Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. So stand beim FC Südstern Karlsruhe II Trainer, Michael Hoffmann, in der Bude. Spiele im Zweitage-Takt, Urlaub, Arbeit, Familie, Osterferien … da muss man froh sein, wenn der Clubhaus-Wirt zwischen Bratpfanne und Küchensieb ein Paar Kickschuhe ausfindig macht, damit er der Mannschaft mit seiner Anwesenheit helfen kann. Da liegt’s doch wesentlich näher, wenn Coach, „Hoffe“, der sich in seiner Karriere das Prädikat, „Multifunktional-Michel“ erspielte, in die Kiste steht. Sechsmal musste er den Ball aus dem Tor holen - der Weg zum Mittelpunkt blieb ihm erspart. Dass machten andere …   

Begiraj erfolgreichster Schütze

Spöcker Derby in der B3 und das vorerst zum letzten Mal, weil die beiden Spöcker Vereine in der kommenden Saison mit ihren vier Mannschaften die Kreisliga, A-Klasse, B-Klasse und C-Klasse bevölkern werden … So endete das „vorerst“ letzte Derby 1:1 (B3).  

Schiedsrichter, Emre Bakar, hat beim B2-Kick zwischen Bruchhausen und Mörsch viel Arbeit zu bewältigen. Deutlich konnten die alemannischen „Frösche“ mit 5:1 gewinnen. Neun gelbe, eine gelbrote und eine rote Karte musste der fleißige Referee neben sechs Treffer notieren. Das bereitete dem Herrn so viel Spaß dass er selbst nach 98 Spielminuten nochmals auf den ominösen Punkt im Strafraum deutete. Die ganz große Story gehörte allerdings Alban Beqiraj, mit zwei Treffern der erfolgreichste Schütze in jener Partie. Die Dubiose an der Erfolgsgeschichte … der Junge trägt ein Mörscher Trikot, die ja bekanntlich nur ein Treffer markierten, den wiederum Fitterer inszenierte. Er überlistete gleich zweimal seinen eigenen Keeper binnen 6 Minuten (54.,60.).

So viele Treffer wie sonst nirgends

Doppelt so oft traf Maxi „Maximus“ Marbone beim Kick seines FC 1921 Karlsruhe (B1) beim Heimspiel gegen den SV Staffort II - ins richtige Tor - und damit avancierte der Winter-Neuzugang zum „Mann des Spiels“. Da musste selbst Staffort’s lebende Legende im Kasten, Klaus Balogh, die Stirn runzeln. Das hat der 60-jährige Schlussmann in seiner langen Karriere selten erlebt, dass ihm ein Bursche vier Ostereier ins Netz setzt. Gleiche Liga, andere Brutstätte - der FC Jöhlingen in der Rolle des Gerichtsmediziners beim Obduzieren der DJK Mühlburg II und Manuel Wenzel bekleidet die Position des Skalpells, dass alle zehn Minuten einen Schnitt vollzieht. Anfangs doppelt (33.,34.), dann aber geregelt (45.,56.,68.,76.), sodass am Ende sechs Einstiche zum 11:1 zu zählen waren. Mehr Treffer schoss an jenem Wochenende keiner …      

„Rotbärzel“ veranstalten Scheibenschießen

„Universell“ hingegen favorisieren die Blankenlocher Reserven. Im C2-Match gegen den FV Rußheim II konnten die „Rotbärzel“ ein Scheibenschießen veranstalten. Am Ende zählte der „eingesprungene“ ehemalige Blankenlocher Spieler und jetzige Schiedsrichter des ATSV Mutschelbach, Kevin Rimmelspacher, acht verschiedene ehemalige Mannschaftskameraden als Schützen beim 8:2 gegen den Dettenheimer Gast.  

15 Spiele ohne Sieg

Nach dem Kreisliga-Spiel wurde am Mittelkreis gefeiert. Nicht aber die Heimmannschaft, sondern die Gäste hüpften jubelnd umher (1:2). Fünfzehn Spiele musste Berghausen auf einen Sieg warten - am letzten Sonntag war es dann soweit. Der neue und alte Coach, Hamodi Oda, einst Profi beim SV Waldhof Mannheim, fand die richtigen Schrauben zum Nachstellen. Es gehen noch einige Wochen ins Land, bis beim Vorletzten, Berghausen, wieder die Sonne scheint. Aber am vergangenen Sonntag konnten zumindest ein paar Wolken bei Seite geschoben werden.

Verbandsliga-Nachholspiel am Samstag

Am kommenden Wochenende müssen die Zuschauer neben Eier Spiele suchen. Sonntag ist spielfrei, sodass der Samstag und der Montag mit rauen Mengen glänzt. Der TV 1900 Mörsch und der ATSV Kleinsteinbach proben hier ein Novum. Samstag (14 und 16 Uhr) spielt man mit beiden Mannschaften am „Unteren Legel“ in Mörsch - am Montag findet an der B10 das Rückspiel statt (13 und 15 Uhr). Feiner Kick am Samstag im Turmbergstadion zu Durlach. Um 15 Uhr pfeift Mathias Fahrer das Verbandsliga-Nachholspiel zwischen dem ASV und TuS Bilfingen an. Bilfingen selber muss sich mit der Heimfahrt beeilen, denn bereits am kommenden Mittwoch stehen die Jungs aus Kirrlach vor der Tür. 

Heimstärke des GSK prüfen

Am Montag um 13 Uhr will der VfB 05 Knielingen II seine Meister-Tour fortsetzen. Der Vizemeister der Vorsaison kommt an den Rhein - der SSV Ettlingen II, der sich aktuell im Abstiegskampf der B3 befindet. Unweit entfernt wird ab 15 Uhr der Kreisliga-Spitzenkampf an der Sandgrube (FC Neureut) ausgerufen. Zu Gast ist der FV Malsch. Beide Teams rechnen sich durchaus Aufstiegschancen aus. Die beansprucht auch der andere Neureuter Verein vom Schulberg für sich. Als Spitzenreiter der A1 reisen die „Roten“ nach Rappenwörth, um die Heimstärke des GSK unter die Lupe zu nehmen (15 Uhr).

Anpfiffe um 15 Uhr

Die andere A-Klasse (A2) präsentiert neuerdings einen Zweikampf zwischen Beiertheim und Busenbach um Platz eins. Erstgenannter verweilt am Campus (KIT), Zweitgenannter darf zuhause gegen Südstern antreten. Auch diese beiden Spiele beginnen um 15 Uhr (Montag). Derby im Hardtwald (B1), wenn um 15 Uhr der FSSV auf den FC 1921 wartet; Abstiegskampf hingegen an der Hertzstraße, wenn Siemens seinen Existenz-Kampf gegen die zweite Germanen-Garnison aus Neureut fortführt (B1,15 Uhr) und zu guter Letzt, Spitzenspiel in Blankenloch, wo Primus Jöhlingen den SVB besucht (B1,15 Uhr).

Um 17.30 Uhr gastiert Ersingen in Kirchfeld und der 1.FC 08 Birkenfeld beim SC Wettersbach (Landesliga Mittelbaden). Euch liebe Leser mal ganz schlicht … ein schönes erholsames Wochenende, sofern sie kein Hobbyfußballer sind, und erfolgreiches „Oier-Outen“ im heimischen Garten. In der kommenden Woche werde ich wieder versuchen interessante Dinge zusammenzutragen … allahopp, euer Oli

Weitere Beiträge in der Kategorie: pfoschdeschuss  
 

AlternativeFM wird Ihnen präsentiert von:

Alles zum KSC!

KSC: Selbstbewusst mit Freunde und Leidenschaft gegen Hannover 96

KSC: Selbstbewusst mit Freude und Leidenschaft gegen Hannover 96

Karlsruhe (jl) Das erste Highlight steht am Sonntag im Wildparkstadion an. Der KSC empfängt in der ersten Runde des DFB-Pokal den Erstligisten Hannover...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Lichterfest im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe

Lichterfest im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe

Am 17. und 18. August findet das Lichterfest im Zooligischen Stadtgarten Karlsruhe statt. Dann werden wieder 1.700 Lamions, 11.000 Glühbirnen an...