pfoschdeschuss (52): Fairplay, Boxen und Buhlen

Karlsruhe (pfo/as) Nirgendwo schlägt das Herz für den echten Fußball höher als in den unteren Spielklassen. Der Torwart telefoniert während des Spiels mal kurz mit der Ehefrau, der Top-Stürmer verlässt nach einem Hattrick den Platz, weil er zur Nachtschicht muss und der Schiedsrichter pfeift Abseitssituationen auf Zuruf. Genau das macht den Amateurfußball so liebenswert. Wir berichten immer am Freitag gemeinsam mit Oliver Raupp von pfoschdeschuss.de über das Wichtigste aus Karlsruhes Unterklassen. Wer das nicht liest, hat den Fußball nie geliebt.

Vom "Eber" verkohlt

Am Sonntag trieb’s mich nach einem ausgewogenen Brunch in einer Durlacher Lokalität in den Ettlinger Stadtteil, Spessart, wo neuerdings erfolgreicher Fußball präsentiert wird, beziehungsweise, wurde. Nach zwei großartigen Spiele konnte sich die Leucian-Elf etwas vom Tabellenende absetzen. Gast war der Aufsteiger, SV Schwarz-Weiß Mühlburg, die nach einem personellen Kahlschlag schweren Zeiten entgegensteuern. Sie waren unter anderem Leidtragender des Spessarter Aufschwungs und standen am vergangenen Sonntag mit einer Rumpfmannschaft in der Pflicht. Optisch wirkten die Hausherren drahtiger, doch wer eine Fortsetzung des begonnenen Hype erwartete, der sah sich vom "Eber" verkohlt, trotz einer Führung nach einer Stunde, die ebenfalls so überraschend kam, wie der Sommer an jenem Tag. Mühlburg kam Minuten später zum Ausgleich und wenig später zum Sieg (Elfmeter). Dass Alter nicht vor Tor und Torheit schützen, bewies der schwarzweiße Plecas (Foto), als er einen Elfmeter verwandelte und anschließend durch eine provokante Geste seine zweite gelbe Karte erhielt.

Kicker verschwinden während des Spiels

Ein Novum, dass wirklich keine Nachahmer verdient, erlebten die Zuschauer am Samstagnachmittag beim Spöcker Derby, FC gegen TV Spöck. Das Spiel lief zwei Minuten, als fünf FC-Akteure ihre Unzufriedenheit gegenüber ihrem Club, FC Spöck, freien Lauf ließen und einen Spielabbruch erzwingen wollten. Nach zwei Minuten entledigten sich die "Kicker", Türker und Qollaku, ihrer Trikots und verließen wortlos die Spielfläche. Im gleichen Moment sahen sich die auf der Bank verweilenden, Betote Piddy, Kamintchan und Gick ebenfalls in der Pflicht und verschwanden in den Katakomben. Grob unsportlich, doch das Spiel wurde fortgesetzt und der Sport gewann letztendlich. Traurig aber wahr und das Ego vieler jungen Männer scheint keine Grenzen zu kennen. 

Bei Sommertemperaturen baden gehen

Kommen wir wieder zum Fußball und der wurde im fairen und sportlichen Rahmen durchgeführt. Für die Reserve des SV Hohenwettersbach II auf eine schmerzhafte Variante. Die »Spengler« zogen an den Rhein und nahmen die Verbindung mit sommerlichen Temperaturen und baden gehen allzu wörtlich. In Neuburgweier unterlag die Akyol-Elf mit 1:13 (C4). Da kann auch mal Enttäuschung aufkommen, zumal die Erste im C1-Aufstiegskampf ebenfalls einen herben Dämpfer erlitt. In Eggenstein gab’s eine 1:2-Niederlage gegen die alemannische Reserve. Wer dann aber in Neuburgweiler die Fortsetzung des Fußballnachmittags erleben wollte, der sah sich ein weiteres Mal mit einem Gang ins Feuchte konfrontiert. Die Erste des SC verlor im Rahmen der A2 0:6 gegen den Gast aus Söllingen. Satte 20 Treffer in 180 Minuten Fußball als Reinfälle am Rhein.

Kartenreiches Spiel

Beim Spiel des VfR Ittersbach gegen den Bulacher SC (C1) tat sich nicht allzu viel … bis zur 65.Minute. Der BSC führte 1:0 im Kuckucksnest; die Partie schlummerte vor sich hin … doch dann kam Fahrt ins Spiel und die Heimmannschaft holte sich zwei gelbrote und eine rote Karte ab, während Bulach seine Privilegien auf’s Erzielen von Toren verlagerte und in den letzten sieben Minute dreimal netzte.    

Drei-Tore-Führung kein Sieggarant

Das kann ja heiter werden, dachten sich die Jöhlinger um Goalmann, Tim "Kralle" Gröger, als Daxlanden III nach 28 Minuten, als seine Jungs nach 28 Minuten ein 3:0 herausschossen. Überhaupt nicht "geschlaucht" zeigte sich der "Schlaucher" und begann eine eindrucksvolle Aufholjagd. Der Endstand lautete 3:3, nachdem die Hausherren noch vor der Pause auf 2:3 anschlossen. Ähnlich erging es dem ATSV Mutschelbach III (C1). "Zweite-Coach", Michael "Dworschi" Dworschak, netzte nach 47 Minuten zum 3:0 gegen den SV Nordwest Karlsruhe … "zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt", wie Fußball-Punks gerne behaupten. "Für wen?" Nordwest nahm sich der Frage an und kam mit drei Treffern zwischen der 59. und 85.Minute zurück (3:3). Alle guten Dinge sind eben drei und somit folgen wir einem dritten Beispiel, dass einen 3:0-Tore-Vorsprung beinhaltet. Es sah so aus als wolle Kleinsteinbach (B2) dem neuen Spitzenreiter aus Bruchhausen die Leviten lesen. Doppel Mall und Kaucher erzielten einen geräumigen 3:0-Vorsprung zur Halbzeit und wir wären gerne Mäuschen in der Kabine des "Froschs" gewesen, als Trainer Hildenbrand die Backen aufblies und seinen Gesellen erläuterte, warum Fußball neunzig Minuten dauert … Bruchhausen erwiderte und schaffte bis zur 80.Minute das 3:3. "Psychologisch ungünstig für Kleinsteinbach", könnte man meinen. Die unterstrichen nochmals die Laufzeit und erwiderten der Floskel mit dem 4:3 in der 84.Minute. Nichts mehr anbrennen ließen die Stafforter (B1). Gegen den Gast aus Rüppurr II stand’s bereits 4:0. Der SVS ließ die Leine los und ließ den "Rahmbeutel" auf 4:3 herankommen. Rechtzeitig wurde die Klappe gesenkt und Tor Nummer fünf manifestiert (5:3). 

Boxer auf dem Rasen

Prominenz in Torlaune am Mühlburger Bahnhof. Vincent Feigenbutz, hauptberuflich Profiboxer, versucht sich seit geraumer Zeit im B-Klassen-Fußball. Riskant aber wie sagt man so schön … "Der wird wisse was’ser machd!" Sein Betätigungsfeld ist das Schlusslicht der B2, DJK Mühlburg II. Seine zwei Treffer gegen den FV Hochstetten halfen nicht weiter. Die Truppe von Bahnhof bekam im Gegenzug die Treffer 80 bis 85 eingeschenkt, sodass die Heimmannschaft ein 2:6-K.O. erleiden musste. 

Kampf um Platz zwei

Auch am kommenden Wochenende heißt’s wieder … Fronten klären. Der Samstag bringt uns das interessante Spiel zwischen dem FC Español Karlsruhe und der SpVgg Durlach-Aue (16:00 Uhr), dass wir am Jagdgrund bewundern dürfen. Wem’s dann doch mehr nach Zentrum ist - die SpVgg Olympia Karlsruhe erwartet um 16 Uhr den abstiegsbedrohten FV Graben (A1). Die Parallel-Staffel inszeniert auf dem Land den Kick, Söllingen gegen Ettlingenweier II (A2,16:00 Uhr). Feuer unterm Dach beim Aufstiegskracher, FSSV Karlsruhe gegen den FC Fackel Karlsruhe (B2,16:30 Uhr). Beide Teams buhlen eifrig um den 2.Tabellenplatz hinter dem FC Viktoria Jöhlingen. Ebenfalls ab 16:30 Uhr im Programm - das Landesliga-Derby zwischen dem ATSV Mutschelbach und FV Fortuna Kirchfeld. 

Kellerduell in der Landesliga

Am Sonntag erwartet der SV Langensteinbach den FV Niefern zum Landesliga-Kellerkampf (15:00 Uhr). Der FC Neureut (15:00 in Hagsfeld) und der Fvgg Weingarten (15:00 zuhause gegen Eggenstein) kämpfen aktuell um den 2.Platz in der Kreisliga. Die Dettenheimer Aufholjagd in der A1 wird ab Sonntag 15:00 Uhr fortgeführt. Liedolsheim in Leopoldshafen und Rußheim bei den Fortunen II aus Kirchfeld. Bleibt uns noch der Aufstiegskampf in der A2, den derzeit Busenbach und Beiertheim, ferner Schöllbronn, ausüben. Der Primus aus dem Albtal reist nach Grünwinkel (15:00), die Schöllbronner pilgern zum Letzten, Oberweier (15:00 Uhr). Beiertheim darf nach desolaten Tagen zuhause gegen den VfB Grötzingen antreten (15:00 Uhr).

Ihnen liebe Leser wie immer - ein geräumiges Wochenende. Es ist Frühjahr und neben dem Putzlumpen ist in Waldgebieten mit der Wildsau zu rechnen. Damit meinen wir nicht die Mitmenschen, die sich ihrem Müll entledigen um anschließend mit dem SUV die Lokalitäten aufzusuchen um Politik für Grün und den Umweltschutz zu propagieren, sondern die, mit Fell, Hauer und Schnorchel. "Die Ferkel" sind da … Wer dann ungeschoren davon kommt, der kann sich hoffentlich bei bestem Wetter und aufgeriebenem Ambiente die Kicks unserer Heimat anschauen … allahopp, euer Oli

Weitere Beiträge in der Kategorie: pfoschdeschuss  
 

AlternativeFM wird Ihnen präsentiert von:

Alles zum KSC!

KSC: Selbstbewusst mit Freunde und Leidenschaft gegen Hannover 96

KSC: Selbstbewusst mit Freude und Leidenschaft gegen Hannover 96

Karlsruhe (jl) Das erste Highlight steht am Sonntag im Wildparkstadion an. Der KSC empfängt in der ersten Runde des DFB-Pokal den Erstligisten Hannover...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Lichterfest im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe

Lichterfest im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe

Am 17. und 18. August findet das Lichterfest im Zooligischen Stadtgarten Karlsruhe statt. Dann werden wieder 1.700 Lamions, 11.000 Glühbirnen an...